Archiv für den Monat: Oktober 2018

Bericht: KW 43 2018

Liebe Börsianer,

die Aktienmärkte haben in der Woche KW 43 wieder erhebliche Verluste zu verzeichnen !

Der deutsche Leitindex Dax 30 schliesst diese Woche mit 11.201 Punkten, verschlechtert sich auf Wochensicht weiter um -3,1 % und liegt YTD sogar bei frustrierenden -13,3 %. Er fällt in der ersten Woche in Folge und liegt jetzt rund 1.250 Punkte unter seiner GD 200-Linie. Der Dax 30 liegt damit aktuell -17,6 % unter seinem Allzeit-Hoch vom 23. Januar.

Der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 beendet die Handelswoche mit 24.688 Punkten, fällt auf Wochensicht um beachtliche -3,0 % und steht YTD nun sogar im Minus bei -0,1 %. Er sinkt in der ersten Woche in Folge und kreuzt sowohl die GD 200-Linie als auch die langfristige Aufwärtstrend-Linie nach unten. Somit liegt er zur Zeit ca. 500 Punkte unter der GD 200-Linie. Der Dow Jones 30 steht nun -8,4 % unter dem Allzeit-Hoch vom 3. Oktober.

Die Volatilität in Deutschland steigt kräftig auf 23,8 Punkte (YE 2017: 14,2). In den USA geht die Volatilität ebenfalls klar nach oben auf 24,2 Punkte (YE 2017: 11,0).

In dieser Woche um mehr als 10 % verändert haben sich die Aktienkurse von Kion (+11,4 %), Deutsche Bank (-10,3 %), Aixtron (-10,6 %), Fuchs Petrolub (-10,8 %), RIB Software (-11,1 %), Nemetschek (-12,1 %), Wacker Chemie (-14,5 %), Bayer (-14,7 %) und Siltronic (-18,6 %).

Tesla erholt sich endlich wieder um erfreuliche 23,2 % auf 330,90 USD.

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) geht weiter nach unten auf 0,37 %. Und die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) reduziert sich ebenfalls auf 3,10 %.

Ein Euro wird zum US-Dollar nochmals -1,1 % günstiger und schliesst die Woche bei 1,13 USD. Die Feinunze Gold verbessert sich wiederholt leicht um 0,5 % auf 1.234 USD. Und die Ölsorte Brent fällt in der letzten Woche um weitere -2,9 % auf nun 78 USD.

x
1. Themen der Woche

Der ifo Geschäftsklimaindex ist von 103,7 auf 102,8 Punkte gefallen:

ifo Geschäftsklima Oktober 2018

Das GfK Konsumklima bleibt dagegen stabil bei 10,6 Punkten.

Der IHS Markit fällt für Deutschland auf 52,7 Punkte (41-Monate-Tief) und für die Eurozone auf 52,7 Punkte (25-Monate-Tief).

Das Bruttoinlandsprodukt in den USA steigt in Q3 annualisiert um 3,5 %.

Linde hat endlich grünes Licht von der amerikanischen Wettbewerbsbehörde FTC zur Fusion mit Praxair bekommen.

Tesla meldet erstmals seit 2 Jahren wieder einen Quartalsgewinn.

Der amerikanische Präsident hält die Preise für rezeptpflichtige Medikamente für zu hoch und plant, ein ganz neues Preismodell durch die staatliche Krankenversicherung Medicare testen zu lassen.

x
2. Daten der Woche

Performance 43/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 30-3,1 %-13,3 %
M-Dax-2,8 %-10,4 %
T-Dax-5,4 %-0,8 %
USA:
Dow Jones 30-3,0 %-0,1 %
Nasdaq C.-3,8 %3,8 %
Frankreich-2,3 %-6,5 %
Grossbritannien-1,6 %-9,7 %
Österreich-4,9 %-10,1 %
Schweiz-2,3 %-7,6 %
Japan-6,0 %-6,9 %
Wechselkurse:
EUR in USD-1,1 %-5,4 %
Gold:
Feinunze (USD)0,5 %-4,8 %
Öl:
Brent (USD)-2,9 %16,2 %

x
3. Ausblick auf die nächste Woche

Die laufende Berichtssaison bringt jetzt hoffentlich wieder mehr gute Nachrichten.

Der Haushaltsstreit mit italien dürfte allerdings noch etwas weitergehen.

In den USA nähert sich der 6. November mit den Zwischenwahlen zum Kongress.

Und der Dax 30 kommt leider seinem 2-Jahres-Tief näher.

Immerhin, am Dienstag ist wieder Weltspartag.

Ihr SHAREadvice

Bericht: KW 42 2018

Liebe Börsianer,

die Kurse haben sich vorerst auf niedrigem Niveau in der Woche KW 42 stabilisiert !

Der deutsche Leitindex Dax 30 beendet die Woche mit 11.554 Punkten, steigt leicht um 0,3 % auf Wochensicht und liegt YTD damit immer noch bei -10,6 %. Er verbessert sich in der ersten Woche in Folge und liegt ungefähr 950 Punkte unter seiner GD 200-Linie. Der Dax 30 verbleibt aktuell 15,0 % unter seinem Allzeit-Hoch vom 23. Januar.

Der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 schliesst bei 25.444 Punkten, verbessert sich somit auf Wochensicht um 0,4 % und steht YTD immerhin noch im Plus bei 2,9 %. Er steigt in der ersten Woche in Folge und liegt ca. 300 Punkte über seiner GD 200-Linie. Der Dow Jones 30 steht nun 5,6 % unter dem Allzeit-Hoch vom 3. Oktober.

Die Volatilität in Deutschland fällt zurück auf 19,0 Punkte (YE 2017: 14,2). Auch in den USA geht die Volatilität zurück auf immer noch 19,9 Punkte (YE 2017: 11,0).

In der letzten Woche um mehr als 10 % verändert haben sich die Aktienkurse von Borussia Dortmund (+17,5 %), Sixt (+15,4 %), Steinhoff (+11,4 %) und Fresenius Medical Care (-16,9 %).

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) fällt weiter nach unten auf 0,40 %. Und die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) verändert sich nicht bei 3,17 %.

Ein Euro wird zum US-Dollar um 0,9 % billiger und schliesst in dieser Woche bei 1,15 USD. Die Feinunze Gold verbessert sich nochmal um 0,7 % auf 1.228 USD. Und die Ölsorte Brent fällt in der Woche um weitere 0,7 % auf 80 USD.

x
1. Themen der Woche

Die aktuellen ZEW Konjunkturerwartungen sind bemerkenswert stark gefallen auf -24,7 Punkte. Schlechter war dieser Wert zuletzt im August 2012:

ZEW Konjunkturerwartungen Oktober 2018

Fresenius Medical Care, Daimler und HeidelbergCement haben jeweils ihre Prognosen für das Gesamtjahr gesenkt.

SAP hat dagegen nochmal die Jahresprognose erhöht, obwohl die operative Marge wohl nicht ganz den Erwartungen entsprach.

Das chinesische Statistikamt hat ein Wirtschaftswachstum von nur noch 6.5 % im 3. Quartal veröffentlicht. Gleichzeitig fällt auch der Shanghai Composite YTD auf -24,8 %.

Der Microsoft-Mitgründer Paul Allen ist in der vergangenen Woche gestorben.

x
2. Daten der Woche

Performance 42/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 300,3 %-10,6 %
M-Dax1,2 %-7,8 %
T-Dax2,5 %4,8 %
USA:
Dow Jones 300,4 %2,9 %
Nasdaq C.-0,6 %7,9 %
Frankreich-0,2 %-4,3 %
Grossbritannien0,8 %-8,3 %
Österreich0,9 %-5,5 %
Schweiz2,4 %-5,4 %
Japan-0,7 %-1,0 %
Wechselkurse:
EUR in USD-0,9 %-4,4 %
Gold:
Feinunze (USD)0,7 %-5,3 %
Öl:
Brent (USD)-0,7 %19,7 %

x
3. Ausblick auf die nächste Woche

Die Berichtssaison läuft weiter auf Hochtouren.

ifo und GfK veröffentlichen am Donnerstag ihre aktuellen Zahlen.

Am Freitag dürfte auch Standard & Poors die neueste Einschätzung zu Italien bekannt geben.

Der Höhepunkt eines langjährigen Konjunkturzyklus scheint sichtbar und die bisher vorgelegten Quartalszahlen in Deutschland und den USA sind eher durchwachsen.

Ihr SHAREadvice

Bericht: KW 41 2018

Liebe Börsianer,

das war eine frustrierende und beunruhigende Woche KW 41 für die weltweiten Aktienmärkte !

Der deutsche Leitindex Dax 30 beschliesst die Woche bei 11.524 Punkten, fällt stark um 4,9 % auf Wochensicht und liegt YTD damit bei -10,8 %. Er verschlechtert sich drei Wochen in Folge und liegt rund 1.000 Punkte unter seiner GD 200-Linie. Der Dax 30 steht jetzt 15,2 % unter seinem Allzeit-Hoch vom 23. Januar.

Der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 endet bei 25.340 Punkten, sinkt damit auf Wochensicht um satte 4,2 % und steht YTD nur noch im leichten Plus bei 2,5 %. Er liegt ganz wenig über seiner GD 200-Linie. Der Dow Jones 30 bewegt sich 6,0 % unter dem Allzeit-Hoch vom 3. Oktober.

Die Volatilität in Deutschland steigt deutlich auf nun 20,0 Punkte (29.12.2017: 14,2). Auch in den USA steigt die Volatilität noch deutlicher auf 21,3 Punkte (29.12.2017: 11,0).

In der vergangenen Woche um mehr als 10 % verändert haben sich die Aktienkurse von Dialog Semiconductor (+ 20,0 %), Wirecard (-11,1 %), Norma (-11,1 %), Gea (-11,6 %), Delivery Hero (-11,6 %), Gerresheimer (-11,8 %), S+T (-12,6 %), Dürr (-12,8 %) und Jenoptik (-13,8 %).

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) fällt leicht auf 0,53 %. Auch die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) sinkt etwas auf 3,17 %.

Ein Euro wird zum US-Dollar wieder um 0,6 % teurer und schliesst bei 1,16 USD. Die Feinunze Gold verbessert sich weiter um 1,3 % auf 1.220 USD. Nur die Ölsorte Brent fällt in der Woche um 4,2 % auf 81 USD.

x
1. Themen der Woche

Nach dem Internationalen Währungsfond hat nun auch die Bundesregierung in der aktuellen Herbstprojektion die Konjunkturaussichten für Deutschland auf jeweils 1,8 % für 2018 und 2019 gesenkt (preisbereinigt):

BMWi Herbstprojektion 2018

Die neuen Aktien des Online-Möbelhändlers Westwing fallen zum Wochenschluss unter den Ausgabekurs. Dagegen schliessen die neuen Aktien von Knoor-Bremse über dem Ausgabekurs.

Die US-amerikanischen Grossbanken JP Morgan Chase, Citigroup und Wells Fargo haben sehr gute Quartalszahlen vorgelegt.

Apple gibt seinem Zulieferer Dialog Semiconductor unter anderem eine Finanzspritze in Höhe von EUR 300 Mio.

Das italienische Parlament hat einem Haushaltsplan zugestimmt, welcher ein Defizit von 2,4 % vom Bruttoinlandsprodukt für 2019 vorsieht.

x
2. Daten der Woche

Performance 41/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 30-4,9 %-10,8 %
M-Dax-5,6 %-8,9 %
T-Dax-5,8 %2,2 %
USA:
Dow Jones 30-4,2 %2,5 %
Nasdaq C.-3,7 %8,6 %
Frankreich-4,9 %-4,1 %
Grossbritannien-4,4 %-9,0 %
Österreich-4,9 %-6,4 %
Schweiz-4,2 %-7,7 %
Japan-4,6 %-0,3 %
Wechselkurse:
EUR in USD0,6 %-3,5 %
Gold:
Feinunze (USD)1,3 %-5,9 %
Öl:
Brent (USD)-4,2 %20,5 %

x
3. Ausblick auf die nächste Woche

Die Berichtssaison nimmt weiter Fahrt auf. In Deutschland berichtet am Donnerstag die SAP.

Ausserdem kommen die neuen ZEW Konjunkturerwartungen.

Am Donnerstag kommt der Europäische Rat zu einem entscheidenden Treffen in Brüssel zum Brexit zusammen.

Und die Politik verarbeitet sicher noch die Ergebnisse aus der Landtagswahl in Bayern.

Handelskrieg zwischen den USA und China, Zinsanstieg in den USA, globale Staatsverschuldung, reduzierte Wirtschaftsaussichten und scharfe Kurskorrekturen. Zur Zeit muss man sich ziemlich anstrengen, um noch optimistisch zu bleiben.

Nicht zu vergessen, dass Deutschland 0:3 gegen die Niederlande verloren hat.

Ihr SHAREadvice

Aktien-Indikator V

Liebe Börsianer,

SHAREadvice hat zwei Einflussfaktoren und damit auch den Aktien-Indikator selbst angepasst !

Der Einflussfaktor Wirtschaft verschlechtert sich von GRÜN auf GELB.

Der Internationale Währungsfond (IWF) hat seine globale Konjunkturprognose um jeweils 0,2 % auf jetzt 3,7 % für 2018 und 2019 gesenkt. Die Wahrscheinlichkeit für weitere negative Schocks sei gestiegen, so der IWF. Für Deutschland prognostiziert der IWF nur noch ein Wachstum von 1,9 % für dieses und nächstes Jahr. In der Frühjahrsprojektion der Bundesregierung waren dies immerhin noch 2,3 % für 2018 und 2,1 % für 2019.

Der Einflussfaktor Kurstrend verschlechtert sich ebenfalls von GELB auf ROT.

Der deutsche Leitindex Dax 30 schliesst mit nur 11.713 Punkten und damit drei Handelstage in Folge unter 12.000 Punkten. Er markiert ein neues Jahrestief und liegt jetzt YTD bei -9,3 %.

Der Aktien-Indikator fällt als Konsequenz von GELB auf ROT.

Ihr SHAREadvice

Bericht: KW 40 2018

Liebe Börsianer,

das war eine eher unerfreuliche Woche KW 40 für die Aktienmärkte insgesamt, auch wenn es in Deutschland wegen des Feiertags am Mittwoch nur eine verkürzte Woche gewesen ist !

Der deutsche Leitindex Dax 30 beendet die Woche mit 12.112 Punkten, fällt damit um 1,1 % auf Wochensicht und liegt YTD jetzt nur noch bei -6,2 %. Er verschlechtert sich damit zwei Wochen in Folge und verbleibt weiter deutlich unter seiner GD 200-Linie.

Und der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 schliesst bei 26.447 Punkten, bleibt damit auf Wochensicht kaum verändert und steht YTD im Plus bei 7,0 %. Er liegt stabil und weit über seiner GD 200-Linie.

Die Volatilität in Deutschland steigt weiter an auf 16,9 Punkte (29.12.2017: 14,2). Auch in den USA steigt die Volatilität auf 14,8 Punkte (29.12.2017: 11,0).

In der letzten Woche um über 10 % verändert haben sich die Aktienkurse von Scout24 (-10,4 %), RIB Software (-10,4 %), Nordex (-11,7 %) und  RWE (-12,1 %).

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) legt zu auf 0,5 %. Auch die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) klettert auf jetzt 3,2 %.

Ein Euro wird zum US-Dollar um 0,6 % leichter und schliesst bei 1,15 USD. Die Feinunze Gold verbessert sich dagegen um 1,4 % auf 1.204 USD. Und die Ölsorte Brent wird ebenfalls 1,4 % teurer mit 84 USD.

x
1. Themen der Woche

Die Aktie von RWE hat erhebliche Verluste hinnehmen müssen wegen der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster, die Rodungen im Hambacher Forst vorerst zu untersagen.

Italien plant mit einer Neuverschuldung von 2,4 % vom Bruttoinlandsprodukt für das nächste Jahr, was zu erheblicher Unruhe an den europäischen Finanzmärkten führt.

In den USA fällt die Arbeitslosenquote im September auf nur noch 3,7 %:

US Bureau of Labor Statistics: Employment Situation Summary

Das Zinsniveau in den USA steigt kontinuierlich weiter an und überschreitet nun klar die Marke von 3 % für 10-jährige Anleihen. Dies dürfte zu ganz erheblichen Kapitalabflüssen nicht nur aus den Schwellenländern führen.

Nach aktuellen Medienberichten soll es China gelungen sein, Spionagechips auf Platinen für Server der Firma Super Micro Computer einzubauen. Diese Firma mit Sitz in Kalifornien ist auf grosse Server spezialisiert, welche in grossem Umfang in der IT-Branche eingesetzt werden.

x
2. Daten der Woche

Performance 40/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 30-1,1 %-6,2 %
M-Dax-2,8 %-3,5 %
T-Dax-2,4 %8,5 %
USA:
Dow Jones 300,0 %7,0 %
Nasdaq C.-3,2 %12,8 %
Frankreich-2,4 %0,9 %
Grossbritannien-2,5 %-4,8 %
Österreich0,4 %-1,6 %
Schweiz-0,5 %-3,6 %
Japan-1,4 %4,5 %
Wechselkurse:
EUR in USD-0,6 %-4,1 %
Gold:
Feinunze (USD)1,4 %-7,2 %
Öl:
Brent (USD)1,4 %25,8 %

x
3. Ausblick auf die nächste Woche

In der nächsten Woche beginnt wieder die Berichtssaison für das abgelaufende Quartal.

Und am kommenden Sonntag ist Landtagswahl in Bayern.

Die Konjunkturaussichten trüben sich auf breiter Front ein und die Aktienmärkte pendeln bestenfalls seitlich. Vor allem die Technologiewerte leiden zur Zeit deutlich. Hoffentlich sind das nur begrenzte Ausgleichsbewegungen einer technischen Konsolidierung. Aber bitte nicht der Beginn einer systematischen Trendumkehr ?

Ihr SHAREadvice