Archiv für den Monat: November 2018

Bericht: KW 47 2018

Liebe Börsianer,

der globale wirtschaftliche Ausblick sowie die politischen Sorgen um Italien und Brexit haben zu einer weiteren Kurskonsolidierung in der Woche KW 47 geführt, auch wenn in den USA wegen Thanksgiving Day und Black Friday nur verkürzt gehandelt wurde !

Der deutsche Leitindex Dax 30 verliert 148 Zähler und beendet die Woche bei 11.193 Punkten, verschlechtert sich auf Wochensicht um -1,3 % und liegt seit Jahresbeginn bei -13,4 %. Er fällt damit in der zweiten Woche in Folge und bleibt ungefähr 1.100 Punkte unter der GD 200-Linie. Der Dax 30 liegt nun sogar -17,7 % unter seinem Allzeit-Hoch vom 23. Januar. Dies entspricht einem 23-Monats-Tief.

Der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 verliert erhebliche 1.127 Zähler und geht nur mit 24.286 Punkten aus dem Handel, fällt auf Wochensicht immerhin um ganze -4,4 % und steht seit Jahresbeginn jetzt sogar im Minus mit -1,8 %. Er verschlechtert sich die zweite Woche in Folge und liegt somit rund 800 Punkte unterhalb seiner GD 200-Linie. Der Dow Jones 30 steht mit -9,9 % ganz klar unter dem Allzeit-Hoch vom 3. Oktober. Das bedeutet ein 21-Wochen-Tief.

Die Volatilität in Deutschland steigt weiter an auf 19,8 Punkte (YE 2017: 14,2). In den USA geht die Volatilität noch stärker nach oben auf 21,5 Punkte (YE 2017: 11,0).

In der letzten Woche um mehr als 10 % verändert haben sich die Kurse von Nordex (+11,3 %), Wirecard (-10,7 %), K+S (-10,7 %), Gea (-11,2 %) und Covestro (-15,5 %).

Die beste / schlechteste Kursentwicklung der letzten 12 Monate haben Wirecard (+50,7 %) und Osram (-52,7 %).

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) fällt nochmals ganz leicht auf nun 0,36 %. Und die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) geht ebenfalls zurück auf aktuell 3,07 %.

Ein Euro wird zum US-Dollar kaum teurer mit 1,14 USD (YE 2017: 1,20). Die Feinunze Gold geht auch wenig um 0,1 % nach oben auf 1.224 USD (YE 2017: 1.297). Und die Ölsorte Brent verbleibt seit Anfang Oktober in seinem Abwärtstrend und fällt stark um -11,8 % auf 67 USD (YE 2017: 67).

x
1. Themen der Woche

Gea hat einen pessimistischen Ausblick auf 2019 gegeben.

Die Tech-Aktien verlieren zur Zeit ganz erheblich an Wert. Allein im letzten Monat gaben nach: Wirecard (-18,0 %) sowie Alphabet (-2,7 %), Amazon (-5,1 %), Apple (-9,1 %), Facebook (-8,4 %) und Netflix (-10,8 %).

Der Bundestag hat den Bundeshaushalt für 2019 mit Rekordausgaben von 356,4 Mrd. (+3,7 %) und abermals ohne Neuverschuldung beschlossen:

Bundesregierung: Bundeshaushalt 2019

Die jüngste Staatsanleihe in Italien fand bei Privatanlegern kaum Interesse (“Patriotenanleihe”).

Grossbritannien und die EU haben sich auf eine politische Erklärung zum zukünftigen Verhältnis geeinigt. Danach könnte sich die sogenannte Übergangsfrist bis 2022 verlängern.

Carlos Ghosn wurde in Japan verhaftet. Er ist einer der erfolgreichsten Automanager weltweit und führt Nissan, Renault und Mitsubishi Motors.

Katy Perry gilt zur Zeit als die bestverdienende Frau in der Musikbranche und Helene Fischer steht auf Platz 8 in diesem Ranking.

x
2. Daten der Woche

Performance 47/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 30-1,3 %-13,4 %
M-Dax-2,1 %-11,4 %
T-Dax-1,3 %0,3 %
USA:
Dow Jones 30-4,4 %-1,8 %
Nasdaq C.-4,3 %0,5 %
Frankreich-1,6 %-6,9 %
Grossbritannien-0,9 %-9,6 %
Österreich-3,6 %-11,7 %
Schweiz-0,7 %-5,7 %
Japan-0,2 %-4,9 %
China-0,9 %-20,0 %
Wechselkurse:
EUR in USD0,1 %-5,3 %
Gold:
Feinunze (USD)0,1 %-5,6 %
Öl:
Brent (USD)-11,8 %-11,5 %

x
3. Ausblick auf die nächste Woche

An diesem Wochenende treffen sich die europäischen Regierungschefs zum Brexit-Vertrag. Und am kommenden Freitag bis Samstag findet der G20-Gipfel in Argentinien statt.

In der nächsten Woche gibt es außerdem neue Zahlen von ifo, GfK und Conference Board.

Und die Woche beginnt zunächst mit dem Cyber Monday.

Ihr SHAREadvice

Bericht: KW 46 2018

Liebe Börsianer,

die jüngsten Brexit-Verhandlungen haben die Aktienmärkte in Deutschland und Europa in der Woche KW 46 weiter nach unten gedrückt und die laufende Konsolidierung noch verstärkt !

Der deutsche Leitindex Dax 30 verliert 188 Zähler und beendet die Woche bei 11.341 Punkten, verschlechtert sich auf Wochensicht um -1,6 % und liegt seit Jahresbeginn bei -12,2 %. Er fällt damit in der ersten Woche in Folge und bleibt ungefähr 1.000 Punkte unter der GD 200-Linie. Der Dax 30 liegt zur Zeit -16,6 % unter seinem Allzeit-Hoch vom 23. Januar.

Der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 verliert auch 576 Zähler und geht mit 25.413 Punkten aus dem Handel, reduziert auf Wochensicht um -2,2 % und steht seit Jahresbeginn jetzt nur noch im Plus mit 2,8 %. Er verschlechtert sich die erste Woche in Folge und liegt jetzt in einem recht engen Band oberhalb seiner GD 200-Linie, aber noch unterhalb der GD 38-Linie. Der Dow Jones 30 geht wieder auf Distanz mit -5,7 % von seinem Allzeit-Hoch vom 3. Oktober.

Die Volatilität in Deutschland steigt wieder klar an auf 19,1 Punkte (YE 2017: 14,2). In den USA geht die Volatilität auch leicht nach oben auf 18,1 Punkte (YE 2017: 11,0).

In der letzten Woche um mehr als 10 % verändert haben sich die Kurse von Siltronic (-11,2 %), Carl-Zeiss Meditech (-11,3 %), Bayer (-11,9 %), RIB Software (-11,9 %), Aixtron (-12,0 %), S+T (-19,2 %) und Nordex (-22,4 %).

Die beste / schlechteste Kursentwicklung der letzten 12 Monate haben Wirecard (+73,4 %) und Osram (-51,4 %).

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) fällt weiter zurück auf nun 0,37 %. Und die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) fällt ebenfalls auf aktuell 3,11 %.

Ein Euro verändert sich zum US-Dollar praktisch nicht und beendet auch diese Woche mit 1,13 USD (YE 2017: 1,20). Die Feinunze Gold geht um 0,9 % nach oben auf 1.222 USD (YE 2017: 1.297). Und die Ölsorte Brent verbleibt seit Anfang Oktober im Abwärtstrend und fällt nochmals um satte -4,0 % zurück auf 67 USD (YE 2017: 67).

x
1. Themen der Woche

Nvidia verliert allein in der letzten Woche 21,0 % wegen enttäuschender Quartalszahlen auch im Zusammenhang mit dem Verfall der Kryptowährungen. Nordex fällt ebenfalls stark wegen schlechter Umsatz- und Ergebniszahlen.

Der kalifornische Stromversorger PG&E sinkt um 50,4 % wegen der aktuellen Feuerkatastrophe.

Amazon hat sich für New York und Washington als weitere Konzernzentralen entschieden.

In Essen und Gelsenkirchen einschliesslich eines Teilstücks der vielbefahrenen Autobahn A 40 muss ab 1. Juli 2019 eine Fahrverbotszone für altere Dieselautos eingerichtet werden.

Die Inflationsrate in Deutschland ist im Oktober auf 2,5 % zum Vorjahresquartal gestiegen, der höchste Wert seit 10 Jahren.

Das bereinigte Bruttoinlandsprodukt in Deutschland für Q3 ist leider um -0,2 % zum Vorquartal gefallen, der erste Rückgang seit Anfang 2015. Ein Grund liegt bei Produktionsverzögerungen im Automobilbau durch die neue Abgasnorm WLTP.

Die Unterhändler von EU und Grossbritannien haben jetzt einen Brexit-Vertrag mit 585 Seiten und 3 Protokollen vorgelegt. Die Klärung der Frage von Grenzkontrollen zwischen Nord-Irland und Irland wurde zunächst verschoben. Bis dahin bleibt Grossbritannien in der Zollunion und im EU-Binnenmarkt (die “backstop“-Lösung). Für die zur Zeit in Grossbritannien lebenden EU-Bürger ändert sich praktisch nichts. Es wurde auch festgelegt, wie die Austrittsrechnung am Ende berechnet werden soll:

Brexit-Vertrag: Kommentierung durch Donald Tusk

Dieser Vertrag muss noch vom Europäischen Rat, dem Europaparlament und dem britischen Parlament ratifiziert werden. Der Premierministerin Theresa May droht aber diesbezüglich ein Misstrauensvotum ihrer eigenen Partei.

Das Gemälde “Pool with Two Figures” von David Hockney wurde bei Christie´s in New York für USD 90,3 Mio. versteigert. Dies ist das teuerste versteigerte Bild eines noch lebenden Künstlers.

Der ehemalige Vorstandschef der einst hochverschuldeten Immobilienbank Hypo Real Estate Georg Funke ist verstorben.

x
2. Daten der Woche

Performance 46/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 30-1,6 %-12,2 %
M-Dax-2,0 %-9,5 %
T-Dax-3,6 %1,6 %
USA:
Dow Jones 30-2,2 %2,8 %
Nasdaq C.-2,1 %5,0 %
Frankreich-1,6 %-5,4 %
Grossbritannien-1,3 %-8,8 %
Österreich-2,0 %-8,4 %
Schweiz-1,8 %-5,1 %
Japan-2,6 %-4,8 %
China1,2 %-19,3 %
Wechselkurse:
EUR in USD0,0 %-5,4 %
Gold:
Feinunze (USD)0,9 %-5,7 %
Öl:
Brent (USD)-4,0 %0,3 %

x
3. Ausblick auf die nächste Woche

Die Berichtssaison für das vergangene Quartal läuft aus.

Es kommen die IHS Markit Composite-Kennzahlen für Deutschland, die Eurozone und die USA.

Am Donnerstag ist Thanksgiving Day in den USA und dann ein Tag später der sogenannte Black Friday. Dieser Tag ist allgemein ein starker Konsumträger und gilt als guter Konjunkturindikator.

Brexit, Italien und China bleiben leider die konkreten Reizworte an den Aktienmärkten.

Ihr SHAREadvice

Bericht: KW 45 2018

Liebe Börsianer,

die Zwischenwahlen der USA haben die Aktienmärkte in Deutschland und Europa in der Woche KW 45 weiter stabilisiert und in den USA selbst spürbar nach oben bewegt !

Der deutsche Leitindex Dax 30 gewinnt 10 Zähler und schliesst die Woche bei 11.529 Punkten, verbessert sich auf Wochensicht ganz leicht um 0,1 % und steht seit Jahresbeginn bei -10,7 %. Er steigt somit in der zweiten Woche in Folge, aber bleibt rund 800 Punkte unter der GD 200-Linie. Der Dax 30 liegt zur Zeit -15,2 % unter seinem Allzeit-Hoch vom 23. Januar.

Der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 gewinnt 718 Zähler und geht mit 25.989 Punkten aus dem Handel, klettert auf Wochensicht um weitere 2,8 % und steht seit Jahresbeginn jetzt klar im Plus bei 5,1 %. Er verbessert sich die zweite Woche in Folge und durchbricht nun auch die GD 38-Linie wieder knapp nach oben. Er liegt rund 850 Punkte über seiner GD 200-Linie und ungefähr 100 Punkte oberhalb der GD 38-Linie. Der Dow Jones 30 nähert sich weiter mit -3,6 % seinem Allzeit-Hoch vom 3. Oktober an.

Die Volatilität in Deutschland reduziert sich weiter auf 17,2 Punkte (YE 2017: 14,2). In den USA verringert sich die Volatilität auch deutlich auf 17,4 Punkte (YE 2017: 11,0).

In der letzten Woche um mehr als 10 % verändert haben sich die Aktienkurse von Morphosys (+12,0 %), Nordex (+10,1 %)  Zalando (-11,2 %), Freenet (-11,9 %), Aixtron (-12,9 %), Schäffler (-13,6 %) und ProSiebenSat.1 (-18,2 %).

Die beste / schlechteste Kursentwicklung der letzten 12 Monate haben Wirecard (+93,5 %) und Osram (-50,0 %).

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) fällt wieder leicht auf 0,42 %. Und die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) steigt sogar nochmals an auf jetzt 3,21 %.

Ein Euro wird zum US-Dollar wieder um -0,6 % leichter und beendet diese Woche mit 1,13 USD (YE 2017: 1,20). Die Feinunze Gold fällt weiter um -1,7 % auf jetzt 1.211 USD (YE 2017: 1.297). Und die Ölsorte Brent bleibt im kurzfristigen Abwärtstrend mit -3,8 % auf 70 USD (YE 2017: 67).

x
1. Themen der Woche

Morphosys legte deutlich zu auch wegen einer Vorauszahlung von Novartis. Thyssenkrupp muss dagegen ganz erhebliche Rückstellungen bilden für ein Kartellverfahren. ProSiebenSat.1 plant, die Dividende erheblich zu kürzen.

Der Kurs von Tripadvisor ist nach den Quartalszahlen nach oben gesprungen.

Das Bundeskartellamt hat keine Bedenken mehr gegen den geplanten Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof.

Am Mittwoch hat bereits der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland (“Wirtschaftsweisen”) das neueste Gutachten vorgestellt. Danach wird das Bruttoinlandsprodukt nur noch um 1,6 % in diesem Jahr und 1,5 % im nächsten Jahr wachsen:

Sachverständigenrat – Herbstgutachten 2018

Das ifo Wirtschaftsklima Euroraum ist auf den niedrigsten Wert seit Mitte 2016 gesunken.

Bei den Zwischenwahlen in den USA haben die Demokraten im Repräsentantenhaus die Mehrheit gewonnen, während die Republikaner ihre Mehrheit im Senat ausbauen konnten. Damit erhalten die Demokraten jetzt wieder deutlich mehr Einfluss auf die Regierungsarbeit z.B. beim Haushalt und bei der Gesetzgebung.

Die US-Notenbank hat auf ihrer jüngsten Sitzung die Zinsen (noch) nicht weiter erhöht.

x
2. Daten der Woche

Performance 45/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 300,1 %-10,7 %
M-Dax-1,2 %-7,7 %
T-Dax-0,1 %5,4 %
USA:
Dow Jones 302,8 %5,1 %
Nasdaq C.0,7 %7,3 %
Frankreich0,1 %-3,9 %
Grossbritannien0,2 %-7,6 %
Österreich0,2 %-6,5 %
Schweiz0,9 %-3,3 %
Japan0,0 %-2,3 %
Wechselkurse:
EUR in USD-0,6 %-5,4 %
Gold:
Feinunze (USD)-1,7 %-6,6 %
Öl:
Brent (USD)-3,8 %4,5 %

x
3. Ausblick auf die nächste Woche

Die Berichtssaison läuft weiter auf Hochtouren.

In den nächsten Tagen kommen auch die ersten Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt Q3 sowohl für Deutschland als auch für Europa & Eurozone.

Am Freitag wird das endgültige Ergebnis der Landtagswahl in Hessen veröffentlicht. Bei den knappen Ergebnissen hängt wohl von der Frage der zweitstärksten Kraft (Grüne oder SPD) am Ende die Regierungsbildung ab.

Kurzfristig scheinen die Aktienmärkte die neue politische Konstellation in den USA einzupreisen.

Ihr SHAREadvice

Bericht: KW 44 2018

Liebe Börsianer,

die Kurse haben sich weltweit in der Woche KW 44 endlich einmal wieder deutlich erholt !

Der deutsche Leitindex Dax 30 geht die Woche bei 11.519 Punkten aus dem Handel, verbessert sich auf Wochensicht um 2,8 % und liegt seit Jahresbeginn noch bei -10,8 %. Er steigt wieder in der ersten Woche in Folge und bewegt sich ca. 850 Punkte unter der GD 200-Linie. Der Dax 30 liegt somit aktuell -15,3 % unter seinem Allzeit-Hoch vom 23. Januar.

Der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 schliesst die Handelswoche mit 25.271 Punkten, steigt auf Wochensicht um 2,4 % und steht seit Jahresbeginn jetzt wieder im Plus bei 2,2 %. Er verbessert sich der ersten Woche in Folge und durchbricht die GD 200-Linie knapp nach oben. Er befindet sich damit aktuell rund 100 Punkte über der GD 200-Linie, aber noch ungefähr 600 Punkte unterhalb der GD 38-Linie. Der Dow Jones 30 liegt noch -6,2 % unter dem Allzeit-Hoch vom 3. Oktober.

Die Volatilität in Deutschland reduziert sich markant auf 19,7 Punkte (YE 2017: 14,2). In den USA geht die Volatilität ebenfalls deutlich nach unten auf 19,5 Punkte (YE 2017: 11,0).

In dieser Woche um mehr als 10 % verändert haben sich die Aktienkurse von Aixtron (+40,5 %), Dialog Semiconductor (+23,5 %), Morphosys (+21,9 %), 1&1 Drillisch (+18,6 %), Wacker Chemie (+17,5 %), Infineon (+15,0 %), Siltronic (+14,5 %), Covestro (+14,2 %), Norma (+14,2 %), Evotech (+13,8 %), Isra Vision (+13,5 %), Cancom (+13,0 %), Volkswagen (+12,8 %), Rheinmetall (+12,3 %), Dürr (+11,9 %), RIB Software (+11,7 %), Schäffler (+11,6 %), United Internet (+11,6 %), Sartorius (+11,4 %), Delivery Hero (+10,6 %) und K+S (+10,4 %).

Die schlechteste Wochenperformance hatten dagegen Telefonica (-5,4 %) Fresenius (-5,3 %) und Wirecard (-4,9 %).

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) zieht wieder an auf 0,44 %. Und die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) steigt auch auf beachtliche 3,17 %.

Ein Euro wird zum US-Dollar 0,6 % teurer und beschliesst die Woche bei 1,14 USD. Die Feinunze Gold fällt kaum um -0,1 % auf 1.232 USD. Und die Ölsorte Brent fällt nochmal um ganze -6,6 % auf jetzt 73 USD (YE 2017: 67).

x
1. Themen der Woche

Die Arbeitslosenquote in Deutschland ist im Oktober auf 4,9 % gefallen:

Der Arbeitsmarkt im Oktober 2018

Die Inflationsrate in Deutschland wird im Oktober nach vorläufiger Schätzung 2,5 % betragen, der höchste Wert seit September 2008.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat mit dem ADAC eine Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen wegen manipulierter Abgassteuerungen eingereicht. Dieser neue Klageweg ist ab dem 1. November gesetzlich möglich.

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel hat angekündigt, auf dem nächsten Parteitag der CDU nicht mehr für den Parteivorsitz zu kandidieren und sich nach der laufenden Legislaturperiode 2021 ganz aus der Politik zurückzuziehen. Kandidaten für den Vorsitz der CDU sind aktuell Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn.

Apple hat den Nettogewinn des letzten Quartals auf USD 14,1 Mrd. erhöht, gab jedoch einen vorsichtigen Ausblick auf das nächste Quartal.

General Electric meldet dagegen einen Quartalsverlust von USD 22,8 Mrd.

Und IBM beabsichtigt, den Linux-Spezialisten Red Hat für USD 34 Mrd. zu übernehmen.

x
2. Daten der Woche

Performance 44/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 302,8 %-10,8 %
M-Dax4,2 %-6,6 %
T-Dax6,4 %5,5 %
USA:
Dow Jones 302,4 %2,2 %
Nasdaq C.2,7 %6,6 %
Frankreich2,7 %-4,0 %
Grossbritannien2,2 %-7,7 %
Österreich3,8 %-6,7 %
Schweiz3,8 %-4,2 %
Japan5,0 %-2,3 %
Wechselkurse:
EUR in USD0,6 %-4,8 %
Gold:
Feinunze (USD)-0,1 %-5,0 %
Öl:
Brent (USD)-6,6 %8,6 %

x
3. Ausblick auf die nächste Woche

Die Berichtssaison geht noch weiter und hält hoffentlich die nächsten guten Nachrichten bereit.

Ansonsten dürfte es eher eine “amerikanische” Woche werden. Am Dienstag finden dort die Zwischenwahlen statt, bei dem die Vertreter des Repräsentantenhauses sowie ein Drittel der Senatoren gewählt werden.

Danach tagt der Offenmarktausschuss der US Federal Reserve mit Pressekonferenz. Weitere Zinserhöhungen werden dann noch nicht erwartet.

Und ab Montag treten auch die Sanktionen der USA gegen den Iran wieder vollständig in Kraft, wodurch vor allem die iranische Ölwirtschaft getroffen werden soll.

Hält die jüngste Kurserholung auch über den 6. November hinaus, da Präsident Trump so kurz vor den Wahlen einen Deal mit China als erreichbar ansieht ?

Ihr SHAREadvice

Oktober 2018

Liebe Börsianer,

der Monat Oktober 2018 war für die Aktienmärkte schlichtweg enttäuschend !

 

Dax 30 – 6,5 % ↓
M-Dax – 7,0 % ↓
T-Dax – 6,2 % ↓
Dow Jones 30 – 5,1 % ↓
Nasdaq C. – 9,2 % ↓

 

Es kann eigentlich nur besser werden.

Ihr SHAREadvice