Archiv für den Tag: 4. November 2018

Bericht: KW 44 2018

Liebe Börsianer,

die Kurse haben sich weltweit in der Woche KW 44 endlich einmal wieder deutlich erholt !

Der deutsche Leitindex Dax 30 geht die Woche bei 11.519 Punkten aus dem Handel, verbessert sich auf Wochensicht um 2,8 % und liegt seit Jahresbeginn noch bei -10,8 %. Er steigt wieder in der ersten Woche in Folge und bewegt sich ca. 850 Punkte unter der GD 200-Linie. Der Dax 30 liegt somit aktuell -15,3 % unter seinem Allzeit-Hoch vom 23. Januar.

Der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 schliesst die Handelswoche mit 25.271 Punkten, steigt auf Wochensicht um 2,4 % und steht seit Jahresbeginn jetzt wieder im Plus bei 2,2 %. Er verbessert sich der ersten Woche in Folge und durchbricht die GD 200-Linie knapp nach oben. Er befindet sich damit aktuell rund 100 Punkte über der GD 200-Linie, aber noch ungefähr 600 Punkte unterhalb der GD 38-Linie. Der Dow Jones 30 liegt noch -6,2 % unter dem Allzeit-Hoch vom 3. Oktober.

Die Volatilität in Deutschland reduziert sich markant auf 19,7 Punkte (YE 2017: 14,2). In den USA geht die Volatilität ebenfalls deutlich nach unten auf 19,5 Punkte (YE 2017: 11,0).

In dieser Woche um mehr als 10 % verändert haben sich die Aktienkurse von Aixtron (+40,5 %), Dialog Semiconductor (+23,5 %), Morphosys (+21,9 %), 1&1 Drillisch (+18,6 %), Wacker Chemie (+17,5 %), Infineon (+15,0 %), Siltronic (+14,5 %), Covestro (+14,2 %), Norma (+14,2 %), Evotech (+13,8 %), Isra Vision (+13,5 %), Cancom (+13,0 %), Volkswagen (+12,8 %), Rheinmetall (+12,3 %), Dürr (+11,9 %), RIB Software (+11,7 %), Schäffler (+11,6 %), United Internet (+11,6 %), Sartorius (+11,4 %), Delivery Hero (+10,6 %) und K+S (+10,4 %).

Die schlechteste Wochenperformance hatten dagegen Telefonica (-5,4 %) Fresenius (-5,3 %) und Wirecard (-4,9 %).

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) zieht wieder an auf 0,44 %. Und die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) steigt auch auf beachtliche 3,17 %.

Ein Euro wird zum US-Dollar 0,6 % teurer und beschliesst die Woche bei 1,14 USD. Die Feinunze Gold fällt kaum um -0,1 % auf 1.232 USD. Und die Ölsorte Brent fällt nochmal um ganze -6,6 % auf jetzt 73 USD (YE 2017: 67).

x
1. Themen der Woche

Die Arbeitslosenquote in Deutschland ist im Oktober auf 4,9 % gefallen:

Der Arbeitsmarkt im Oktober 2018

Die Inflationsrate in Deutschland wird im Oktober nach vorläufiger Schätzung 2,5 % betragen, der höchste Wert seit September 2008.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat mit dem ADAC eine Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen wegen manipulierter Abgassteuerungen eingereicht. Dieser neue Klageweg ist ab dem 1. November gesetzlich möglich.

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel hat angekündigt, auf dem nächsten Parteitag der CDU nicht mehr für den Parteivorsitz zu kandidieren und sich nach der laufenden Legislaturperiode 2021 ganz aus der Politik zurückzuziehen. Kandidaten für den Vorsitz der CDU sind aktuell Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn.

Apple hat den Nettogewinn des letzten Quartals auf USD 14,1 Mrd. erhöht, gab jedoch einen vorsichtigen Ausblick auf das nächste Quartal.

General Electric meldet dagegen einen Quartalsverlust von USD 22,8 Mrd.

Und IBM beabsichtigt, den Linux-Spezialisten Red Hat für USD 34 Mrd. zu übernehmen.

x
2. Daten der Woche

Performance 44/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 302,8 %-10,8 %
M-Dax4,2 %-6,6 %
T-Dax6,4 %5,5 %
USA:
Dow Jones 302,4 %2,2 %
Nasdaq C.2,7 %6,6 %
Frankreich2,7 %-4,0 %
Grossbritannien2,2 %-7,7 %
Österreich3,8 %-6,7 %
Schweiz3,8 %-4,2 %
Japan5,0 %-2,3 %
Wechselkurse:
EUR in USD0,6 %-4,8 %
Gold:
Feinunze (USD)-0,1 %-5,0 %
Öl:
Brent (USD)-6,6 %8,6 %

x
3. Ausblick auf die nächste Woche

Die Berichtssaison geht noch weiter und hält hoffentlich die nächsten guten Nachrichten bereit.

Ansonsten dürfte es eher eine “amerikanische” Woche werden. Am Dienstag finden dort die Zwischenwahlen statt, bei dem die Vertreter des Repräsentantenhauses sowie ein Drittel der Senatoren gewählt werden.

Danach tagt der Offenmarktausschuss der US Federal Reserve mit Pressekonferenz. Weitere Zinserhöhungen werden dann noch nicht erwartet.

Und ab Montag treten auch die Sanktionen der USA gegen den Iran wieder vollständig in Kraft, wodurch vor allem die iranische Ölwirtschaft getroffen werden soll.

Hält die jüngste Kurserholung auch über den 6. November hinaus, da Präsident Trump so kurz vor den Wahlen einen Deal mit China als erreichbar ansieht ?

Ihr SHAREadvice