Archiv für den Monat: Juli 2019

Wirecard

Lie­be Bör­sia­ner,

nach Mel­dung von Wire­card hat das Un­ter­neh­men eine Ab­sichts­er­klä­rung mit Aldi Nord und Aldi Süd zur Ab­wick­lung der bar­geld­lo­sen Zah­lun­gen ab­ge­schlos­sen.

Die Ak­tie von Wire­card klet­ter­te dar­auf­hin am Frei­tag um 5,5 % und seit Jah­res­be­ginn auch um 10,8 % auf EUR 147,15.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Berichtssaison 2

Lie­be Bör­sia­ner,

Mi­cro­soft hat im ab­ge­lau­fe­nen Ge­schäfts­jahr die Er­war­tun­gen an Um­satz und den Ge­winn zum zwei­ten Mal in Fol­ge weit über­trof­fen. Der Ge­winn pro Ak­tie stieg um 29 % und der Um­satz um 14 % auf rd. USD 126 Mrd.

Der Vor­stands­vor­sit­zen­de Sat­ya Na­del­la treibt vor al­lem das Cloud-Ge­schäft (Azu­re) sehr stark vor­an.

Der Bör­sen­wert liegt so­gar über der ma­gi­schen Li­nie von USD 1 Bil­li­on und der Ak­ti­en­kurs am All­zeit­hoch. Das ak­tu­el­le KGV steht bei 27,2.

Die Ak­tie von Mi­cro­soft hat al­lein in den letz­ten 6 Mo­na­ten in New York um 29,1 % zu­ge­legt.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Berichtssaison 1

Lie­be Bör­sia­ner,

SAP er­öff­ne­te die Be­richts­sai­son in Deutsch­land für das ab­ge­lau­fe­ne Quar­tal und ent­täusch­te die An­le­ger beim Er­geb­nis und der Ren­di­te we­gen ho­her Re­struk­tu­rie­rungs­kos­ten.

SAP stellt sein bis­he­ri­ges Ge­schäfts­mo­dell vom klas­si­schen Li­zenz­mo­dell auf Abon­ne­ments um. Gleich­zei­tig soll die Miet­soft­ware und das Cloud-Ge­schäft wei­ter wach­sen.

Der Vor­stands­vor­sit­zen­de Bill McDer­mott be­stä­tig­te je­doch sein Um­satz­ziel von EUR 35 Mrd. bis 2023.

SAP hat den mit Ab­stand größ­ten Bör­sen­wert von rd. EUR 140 Mrd. in Deutsch­land vor Lin­de mit rd. EUR 100 Mrd.

Die Ak­tie von SAP hat in die­sem Jahr bis­her um 28,8 % zu­ge­legt.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Facebook Libra

Lie­be Bör­sia­ner,

Face­book hat jüngst De­tails für sei­ne ge­plan­te Kryp­towäh­rung “Li­bra” be­kannt ge­ge­ben. Li­bra soll eine vir­tu­el­le Wäh­rung sein, die dann von den Nut­zern des ge­sam­ten Face­book-Netz­wer­kes ein­ge­setzt wer­den kann. Im Ge­gen­satz zu den be­reits be­kann­ten Kryp­towäh­run­gen wie Bit­coin wird Li­bra aber an die klas­si­schen Wäh­run­gen ge­kop­pelt sein, also ein so­ge­nann­tes Sta­ble­coin. Da­für wür­den u.a. Staats­an­lei­hen als Si­cher­hei­ten die­nen.

Der Chef der ame­ri­ka­ni­schen No­ten­bank Je­ro­me Powell hat sich sehr be­sorgt ge­zeigt, da Li­bra we­gen der Reich­wei­te von Face­book so­fort sys­tem­re­le­vant sein wür­de. Au­ßer­dem gibt es vie­le Fra­gen in Be­zug auf Pri­vat­sphä­re, Kon­su­men­ten­schutz, Geld­wä­sche und Fi­nanz­sta­bi­li­tät.

Selbst der US-Prä­si­dent Trump hat sich ne­ga­tiv zu die­ser Idee ge­äu­ßert.

Face­book be­ab­sich­tigt die Ein­füh­rung von Li­bra in den nächs­ten 12 Mo­na­ten. Her­aus­ge­ge­ben wer­den soll Li­bra aber nicht von Face­book selbst son­dern der Li­bra As­so­cia­ti­on in Genf, ei­nem Kon­sor­ti­um von gro­ßen Zah­lungs­dienst­leis­tern wie Mas­ter­card, Visa und Pay­Pal so­wie an­de­ren In­ter­net­platt­for­men.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Allzeithoch 1

Lie­be Bör­sia­ner,

der ame­ri­ka­ni­sche Dow Jo­nes 30 hat ges­tern mit 27.334 Punk­ten ein neu­es All­zeit­hoch er­reicht und schloss am Ende mit 27.332 Punk­ten. Zum ers­ten Mal über­haupt wur­de am Don­ners­tag die Mar­ke von 27.000 Punk­ten über­schrit­ten.

Die­se po­si­ti­ve Kurs­ent­wick­lung wird sehr stark an­ge­trie­ben durch die Hoff­nung auf eine bal­di­ge Zins­sen­kung der No­ten­bank Fe­deral Re­ser­ve.

Der Dow Jo­nes 30 ist da­bei der äl­tes­te und vor al­lem be­kann­tes­te Ak­ti­en­in­dex in den USA und er­rech­net sich aus den Kur­sen von 30 der größ­ten Un­ter­neh­men. Er be­steht be­reits seit 1884 und die Zu­sam­men­set­zung wird heut­zu­ta­ge durch das Wall Street Jour­nal fest­ge­legt. Ak­ti­en mit sehr ho­hen Kur­sen (z.B. Berkshire Hat­ha­way) wer­den da­bei grund­sätz­lich nicht be­rück­sich­tigt.

Seit An­fang des Jah­res hat der Dow Jo­nes 30 schon 17,2 % zu­ge­legt.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Personalien 2

Lie­be Bör­sia­ner,

BMW be­kommt im nächs­ten Jahr ei­nen neu­en Chef. Der Vor­stands­vor­sit­zen­de Ha­rald Krü­ger steht für eine wei­te­re Amts­zeit über den 30. April 2020 nicht zur Ver­fü­gung. Dies hat BMW am Frei­tag mit­ge­teilt. Der Auf­sichts­rat wird sich for­mal auf sei­ner nächs­ten Sit­zung am 18. Juli mit der Nach­fol­ge be­schäf­ti­gen. Als Kan­di­dat gilt der jet­zi­ge Pro­duk­ti­ons­vor­stand Oli­ver Zip­se.

Die Ak­tie von BMW ist in die­sem Jahr bis­her um ‑5,2 % ge­fal­len.


Die Deut­sche Bank baut ih­ren Vor­stand eben­falls um. Das Vor­stands­mit­glied Garth Rit­chie wird zum 31. Juli zu­rück­tre­ten und das von ihm ver­ant­wor­te­te In­vest­ment­ban­king über­nimmt zu­sätz­lich der Vor­stands­vor­sit­zen­de Chris­ti­an Sewing.

Es ist dar­über hin­aus da­von aus­zu­ge­hen, dass der Auf­sichts­rat in sei­ner heu­ti­gen Sit­zung über wei­ter­ge­hen­de Ver­än­de­run­gen im Ge­schäfts­mo­dell und der Füh­rungs­struk­tur be­ra­ten wird.

In die­sem Zu­sam­men­hang wird auch noch ein ganz er­heb­li­cher Stel­len­ab­bau er­war­tet.

Die Ak­tie der Deut­schen Bank ist die­ses Jahr erst um 3,0 % ge­stie­gen, der deut­sche Leit­in­dex Dax 30 da­ge­gen schon um 19,0 %.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Personalien 1

Lie­be Bör­sia­ner,

der Eu­ro­päi­sche Rat hat über­ra­schend die deut­sche Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Ur­su­la von der Ley­en als Kan­di­da­tin für das Amt des zu­künf­ti­gen Prä­si­den­ten der Eu­ro­päi­schen Kom­mis­si­on vor­ge­schla­gen. Das Eu­ro­päi­sche Par­la­ment wird vor­aus­sicht­lich am 16. Juli dar­über ab­stim­men.

Die­ser Vor­schlag ent­spricht nicht den bis­he­ri­gen Ge­pflo­gen­hei­ten, ei­nen Spit­zen­kan­di­da­ten der gro­ßen Par­tei­en als ih­ren Kan­di­da­ten zu be­nen­nen. Dies wä­ren dann aber Man­fred We­ber von der kon­ser­va­ti­ven EVP oder Frans Tim­mermans von den So­zi­al­de­mo­kra­ten ge­we­sen.

Die 5‑jährige Amts­zeit des der­zei­ti­gen Kom­mis­si­ons­prä­si­den­ten Jean-Clau­de Juncker läuft nun Ende Ok­to­ber aus.


Chris­ti­ne La­gar­de
soll Nach­fol­ge­rin von Ma­rio Draghi als neue Prä­si­den­tin der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank in Frank­furt wer­den. Die 63-jäh­ri­ge Ju­ris­tin führt seit 8 Jah­ren den In­ter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds in Wa­shing­ton, hat aber bis­her noch kei­ne Zen­tral­bank­erfah­rung.

La­gar­de war zu­vor auch schon fran­zö­si­sche Fi­nanz­mi­nis­te­rin. Sie gilt wie Draghi als Ver­tre­te­rin ei­ner lo­cke­ren Geld­po­li­tik.

Die 8‑jährige Amts­zeit von Ma­rio Draghi en­det eben­falls ge­gen Ende Ok­to­ber.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Schweizer Aktien

Lie­be Bör­sia­ner,

seit dem 1. Juli kön­nen Ak­ti­en von Un­ter­neh­men in der Schweiz nicht mehr un­ein­ge­schränkt an eu­ro­päi­schen Bör­sen­plät­zen ge­han­delt wer­den. Dies be­trifft auch die gro­ßen Un­ter­neh­men wie Nest­lé, No­var­tis, UBS und an­de­re. Aus­nah­men sind nur Wer­te mit Dop­pel-Lis­ting wie ABB und La­far­ge Hol­cim.

Die Schweiz hat ei­nem neu­en Part­ner­schafts­ab­kom­men mit der EU noch nicht zu­ge­stimmt, so dass die Schwei­zer Bör­sen­re­gu­lie­rung von der EU nicht mehr als gleich­wer­tig an­er­kannt wird.

Der Han­del mit die­sen Wer­ten ist nun zu­min­dest kom­pli­zier­ter ge­wor­den, weil wahr­schein­lich die De­pot­bank sol­che Tra­des auf ei­ge­ne Rech­nung oder über Händ­ler durch­füh­ren muss.


Ihr SHARE­ad­vice