Bericht: KW 26 2018

Lie­be Bör­sia­ner,

die glo­ba­len Ak­ti­en­märk­te ha­ben die­se Wo­che KW 26 wie­der­um deut­lich in rot ge­schlos­sen !

Der deut­sche Leit­in­dex Dax 30 fällt auf nur noch 12.306 Punk­te, ver­liert da­mit wei­te­re 2,2 % und liegt YTD jetzt so­gar bei -4,7 %. Auch der US-ame­ri­ka­ni­sche Leit­in­dex Dow Jo­nes 30 fällt wei­ter auf nun 24.271 Punk­te, ver­liert so­mit noch­mal 1,3 % und steht YTD mit -1,8 % im ro­ten Be­reich. Die Vo­la­ti­li­tä­ten sind deut­lich an­ge­stie­gen und no­tie­ren in Deutsch­land bei 26,0 % und in den USA so­gar bei 45,7 % über dem Wert zu Jah­res­be­ginn.

Der Dax 30 liegt mit rund 500 Punk­ten er­heb­lich un­ter sei­ner GD 200-Line und gleich­zei­tig der GD 38-Li­nie. Der Dow Jo­nes 30 hängt leicht un­ter­halb der GD 38-Li­nie und liegt eben­falls rund 500 Punk­te un­ter der GD 200-Li­nie.

In der letz­ten Wo­che um über 10 % ver­än­dert ha­ben sich die No­tie­run­gen von Os­ram (-24,8 %), 1&1 Dril­lisch (-17,5 %), Fiel­mann (-16,2 %), United In­ter­net (-12,8 %) so­wie Wal­greens Boots Al­li­an­ce (-13,2 %). Wal­greens Boots Al­li­an­ce ist ja der neue Wert im Dow Jo­nes 30 und hat­te dort Ge­ne­ral Elec­tric er­setzt.

Deut­sche Bank fällt zwi­schen­zeit­lich auf 8,76 EUR.

Die Ren­di­te der Bun­des­an­lei­hen (10 Jah­re) geht wei­ter leicht von 0,35 % auf 0,33 % zu­rück. Auch die Ren­di­te der US-An­lei­hen (10 Jah­re) fällt von 2,92 % in der Vor­wo­che auf ak­tu­ell 2,86 %.

Ein Euro wird zum US-Dol­lar ganz leicht um 0,1 % teu­rer und liegt ak­tu­ell bei 1,1658.

Die Fein­un­ze Gold ver­bil­ligt sich noch­mals um wei­te­re 1,5 % auf 1.250,45 USD. Wie er­war­tet klet­tert die Öl­sor­te Brent um noch­mals 4,8 % auf 79,12 USD und steht jetzt YTD 18,3 % im Plus.

x
The­men der Wo­che

Die Staats- und Re­gie­rungs­chefs der Eu­ro­päi­schen Uni­on ha­ben sich bei Ih­rem re­gel­mäs­si­gen Tref­fen des Eu­ro­päi­schen Ra­tes (EU-Gip­fel) of­fen­bar auf Leit­li­ni­en zur ge­mein­sa­men Asyl­po­li­tik ver­stän­digt. Die Re­form der Wäh­rungs­uni­on in der Eu­ro­zo­ne kommt da­ge­gen kaum vor­an. Es gab kei­ne nen­nens­wer­ten Fort­schrit­te bei den The­men wie Ban­ken­uni­on, Kri­sen­fond ESM und Euro-Haus­halt.

Die USA ver­stär­ken ihre Be­mü­hun­gen, den Zu­gang von aus­län­di­schen In­ves­to­ren auf sen­si­ble Tech­no­lo­gie­be­rei­che zu be­schrän­ken. Dazu sol­len die Be­fug­nis­se der Re­gie­rungs­kom­mis­si­on CFI­US (The Com­mit­tee on For­eign In­vest­ment in the United Sta­tes) er­wei­tert wer­den.

U.S. De­part­ment of the Trea­su­ry: CFI­US

Das Brut­to­in­lands­pro­dukt für Q1 in den USA liegt nur bei 2,0 % auf an­nua­li­sier­ter Ba­sis nach noch 2,2 % aus der letz­ten Schät­zung.

Nach vor­läu­fi­gen Da­ten lie­gen die In­fla­ti­ons­ra­ten für Juni in Deutsch­land bei 2,1 % bzw. in der Eu­ro­zo­ne bei 2,0 % ge­gen­über dem Vor­jahr und er­rei­chen da­mit for­mal den an­ge­streb­ten Ziel­kor­ri­dor der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank. Al­ler­dings wird dort viel­mehr auf die so­ge­nann­te Kern­in­fla­ti­ons­ra­te ge­ach­tet, die wei­ter­hin deut­lich nied­ri­ger ist.

Die Ar­beits­lo­sen­quo­te in Deutsch­land fällt im Juni auf noch 5,0 % und da­mit auf den bis­her nied­rigs­ten Wert seit der deut­schen Wie­der­ver­ei­ni­gung.

Das ifo Ge­schäfts­kli­ma ist im Juni wie­der leicht zu­rück­ge­gan­gen auf 101,8 Punk­te. Die ak­tu­el­le Ge­schäfts­la­ge hat sich ver­schlech­tert, die Ge­schäfts­er­war­tun­gen sind aber sta­bil ge­blie­ben.

Und das US-Ver­brau­cher­ver­trau­en geht eben­falls wie­der zu­rück um 2,4 auf nun 126,4 Punk­te.

Die US-ame­ri­ka­ni­sche Toch­ter­ge­sell­schaft der Deut­schen Bank fällt als ein­zi­ge Bank durch den Stress­test der Fe­deral Re­ser­ve. Dies könn­te un­ter an­de­rem dazu füh­ren, das sie kei­ne Ge­win­ne mehr an den Mut­ter­kon­zern über­wei­sen darf.

Face­book klet­tert kurz­zei­tig wie­der über 200 USD.

No­var­tis be­ab­sich­tigt, sei­ne teu­er zu­ge­kauf­te Spar­te Au­gen­heil­kun­de an die Bör­se zu brin­gen.

Der deut­sche Leit­in­dex Dax 30 fei­ert heu­te sei­nen 30. Ge­burts­tag. Am 1. Juli 1988 wur­de er erst­mals no­tiert und im No­vem­ber 1997 be­gann auch der Xe­tra-Han­del.

HAP­PY BIR­TH­DAY !

Sein US-ame­ri­ka­ni­sches Pen­dant ist al­ler­dings schon über 120 Jah­re alt.

x
Da­ten der Wo­che

Per­for­mance 26/20181 Wo­cheYTD
Deutsch­land:
Dax 30-2,2 %-4,7 %
M-Dax-2,1 %-1,3 %
T-Dax-3,9 %6,4 %
USA:
Dow Jo­nes 30-1,3 %-1,8 %
Nasdaq C.-2,4 %8,8 %
Frank­reich-1,2 %0,2 %
Gross­bri­tan­ni­en-0,6 %-0,7 %
Ös­ter­reich-0,9 %-4,8 %
Schweiz-0,1 %-8,3 %
Ja­pan-0,9 %-2,0 %
Vo­la­ti­li­tät:
Deutsch­land12,7 %26,0 %
USA16,8 %45,7 %
Wech­sel­kur­se:
EUR in USD0,1 %-2,8 %
Gold:
Fein­un­ze (USD)-1,5 %-3,6 %
Öl:
Brent (USD)4,8 %18,3 %

x
Aus­blick auf die nächs­te Wo­che

Die kom­men­den Tage wer­den be­stimmt sein von den Schluss­fol­ge­run­gen der Uni­ons­par­tei­en über die jüngs­ten Be­schlüs­se des Eu­ro­päi­schen Ra­tes zu Flücht­lings­fra­gen. Ent­schei­dend wird sein, ob sich CDU und CSU ei­ni­gen kön­nen und am Ende die ge­mein­sa­me Re­gie­rungs­ar­beit mit der SPD fort­set­zen.

Am 6. Juli wer­den die neu­en US-Im­port­be­schrän­kun­gen ge­gen­über Chi­na wirk­sam. Prä­si­dent Trump hat be­reits dar­über hin­aus­ge­hen­de Zöl­le in Höhe von bis zu USD 400 Mrd. an­ge­droht, soll­te Chi­na ent­spre­chen­de Ge­gen­mass­nah­men er­grei­fen.

Die Bör­sia­ner müs­sen jetzt wohl sehr auf­merk­sam sein.

Lei­der hilft die Fuss­ball-WM auch nicht mehr viel wei­ter.

Ihr SHARE­ad­vice