Bericht: KW 26 2018

Liebe Börsianer,

die globalen Aktienmärkte haben diese Woche KW 26 wiederum deutlich in rot geschlossen !

Der deutsche Leitindex Dax 30 fällt auf nur noch 12.306 Punkte, verliert damit weitere 2,2 % und liegt YTD jetzt sogar bei -4,7 %. Auch der US-amerikanische Leitindex Dow Jones 30 fällt weiter auf nun 24.271 Punkte, verliert somit nochmal 1,3 % und steht YTD mit -1,8 % im roten Bereich. Die Volatilitäten sind deutlich angestiegen und notieren in Deutschland bei 26,0 % und in den USA sogar bei 45,7 % über dem Wert zu Jahresbeginn.

Der Dax 30 liegt mit rund 500 Punkten erheblich unter seiner GD 200-Line und gleichzeitig der GD 38-Linie. Der Dow Jones 30 hängt leicht unterhalb der GD 38-Linie und liegt ebenfalls rund 500 Punkte unter der GD 200-Linie.

In der letzten Woche um über 10 % verändert haben sich die Notierungen von Osram (-24,8 %), 1&1 Drillisch (-17,5 %), Fielmann (-16,2 %), United Internet (-12,8 %) sowie Walgreens Boots Alliance (-13,2 %). Walgreens Boots Alliance ist ja der neue Wert im Dow Jones 30 und hatte dort General Electric ersetzt.

Deutsche Bank fällt zwischenzeitlich auf 8,76 EUR.

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) geht weiter leicht von 0,35 % auf 0,33 % zurück. Auch die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) fällt von 2,92 % in der Vorwoche auf aktuell 2,86 %.

Ein Euro wird zum US-Dollar ganz leicht um 0,1 % teurer und liegt aktuell bei 1,1658.

Die Feinunze Gold verbilligt sich nochmals um weitere 1,5 % auf 1.250,45 USD. Wie erwartet klettert die Ölsorte Brent um nochmals 4,8 % auf 79,12 USD und steht jetzt YTD 18,3 % im Plus.

x
Themen der Woche

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union haben sich bei Ihrem regelmässigen Treffen des Europäischen Rates (EU-Gipfel) offenbar auf Leitlinien zur gemeinsamen Asylpolitik verständigt. Die Reform der Währungsunion in der Eurozone kommt dagegen kaum voran. Es gab keine nennenswerten Fortschritte bei den Themen wie Bankenunion, Krisenfond ESM und Euro-Haushalt.

Die USA verstärken ihre Bemühungen, den Zugang von ausländischen Investoren auf sensible Technologiebereiche zu beschränken. Dazu sollen die Befugnisse der Regierungskommission CFIUS (The Committee on Foreign Investment in the United States) erweitert werden.

U.S. Department of the Treasury: CFIUS

Das Bruttoinlandsprodukt für Q1 in den USA liegt nur bei 2,0 % auf annualisierter Basis nach noch 2,2 % aus der letzten Schätzung.

Nach vorläufigen Daten liegen die Inflationsraten für Juni in Deutschland bei 2,1 % bzw. in der Eurozone bei 2,0 % gegenüber dem Vorjahr und erreichen damit formal den angestrebten Zielkorridor der Europäischen Zentralbank. Allerdings wird dort vielmehr auf die sogenannte Kerninflationsrate geachtet, die weiterhin deutlich niedriger ist.

Die Arbeitslosenquote in Deutschland fällt im Juni auf noch 5,0 % und damit auf den bisher niedrigsten Wert seit der deutschen Wiedervereinigung.

Das ifo Geschäftsklima ist im Juni wieder leicht zurückgegangen auf 101,8 Punkte. Die aktuelle Geschäftslage hat sich verschlechtert, die Geschäftserwartungen sind aber stabil geblieben.

Und das US-Verbrauchervertrauen geht ebenfalls wieder zurück um 2,4 auf nun 126,4 Punkte.

Die US-amerikanische Tochtergesellschaft der Deutschen Bank fällt als einzige Bank durch den Stresstest der Federal Reserve. Dies könnte unter anderem dazu führen, das sie keine Gewinne mehr an den Mutterkonzern überweisen darf.

Facebook klettert kurzzeitig wieder über 200 USD.

Novartis beabsichtigt, seine teuer zugekaufte Sparte Augenheilkunde an die Börse zu bringen.

Der deutsche Leitindex Dax 30 feiert heute seinen 30. Geburtstag. Am 1. Juli 1988 wurde er erstmals notiert und im November 1997 begann auch der Xetra-Handel.

HAPPY BIRTHDAY !

Sein US-amerikanisches Pendant ist allerdings schon über 120 Jahre alt.

x
Daten der Woche

Performance 26/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 30-2,2 %-4,7 %
M-Dax-2,1 %-1,3 %
T-Dax-3,9 %6,4 %
USA:
Dow Jones 30-1,3 %-1,8 %
Nasdaq C.-2,4 %8,8 %
Frankreich-1,2 %0,2 %
Grossbritannien-0,6 %-0,7 %
Österreich-0,9 %-4,8 %
Schweiz-0,1 %-8,3 %
Japan-0,9 %-2,0 %
Volatilität:
Deutschland12,7 %26,0 %
USA16,8 %45,7 %
Wechselkurse:
EUR in USD0,1 %-2,8 %
Gold:
Feinunze (USD)-1,5 %-3,6 %
Öl:
Brent (USD)4,8 %18,3 %

x
Ausblick auf die nächste Woche

Die kommenden Tage werden bestimmt sein von den Schlussfolgerungen der Unionsparteien über die jüngsten Beschlüsse des Europäischen Rates zu Flüchtlingsfragen. Entscheidend wird sein, ob sich CDU und CSU einigen können und am Ende die gemeinsame Regierungsarbeit mit der SPD fortsetzen.

Am 6. Juli werden die neuen US-Importbeschränkungen gegenüber China wirksam. Präsident Trump hat bereits darüber hinausgehende Zölle in Höhe von bis zu USD 400 Mrd. angedroht, sollte China entsprechende Gegenmassnahmen ergreifen.

Die Börsianer müssen jetzt wohl sehr aufmerksam sein.

Leider hilft die Fussball-WM auch nicht mehr viel weiter.

Ihr SHAREadvice