Bericht: KW 27 2018

Liebe Börsianer,

die globalen Aktienmärkte haben sich nach zwei recht verlustreichen Wochen jetzt in der letzten Woche KW 27 endlich wieder etwas erholt !

Der deutsche Leitindex Dax 30 schliesst bei 12.496 Punkten, steigt damit auf Wochensicht um 1,5 % und steht YTD noch bei -3,3 %. Und der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 endet bei 24.456 Punkten, steigt ebenfalls um 0,8 % und steht YTD noch im Minus bei -1,1 %. Beide Volatilitäten sind klar gefallen und notieren aktuell in Deutschland bei 13,0 % sowie in den USA bei 21,1 % über dem Wert vom Jahresanfang.

Der Dax 30 steht noch rund 250 Punkte unter der GD 200-Linie und gleichzeitig der GD 50-Linie. Besser steht es hier um den Dow Jones 30, der seine GD 200-Linie nach oben gekreuzt hat und noch leicht unter der GD 50-Linie verbleibt.

In der vergangenen Woche um über 10 % verändert haben sich die Kurse von RWE (+13,0 %), Nordex (+11.6 %) und ISRA Vision (+10,3 %).

Biogen klettert zwischenzeitlich auf über 367 USD wegen positiver Studienergebnisse für einen neuen Alzheimer-Wirkstoff. Dagegen fällt Glencore ausgelöst durch US-Ermittlungen aufgrund von Korruptionsvorwürfen in Afrika auf bis zu 3,44 EUR in Frankfurt.

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) geht nochmals leicht von 0,33 % auf 0,30 % zurück. Auch die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) fällt weiter von 2,86 % in der Vorwoche auf aktuell 2,83 %.

Ein Euro wird zum US-Dollar einen weiteren Schritt um 0,6 % teurer und liegt aktuell bei 1,1724.

Die Feinunze Gold verteuert sich wieder um 0,4 % auf 1.255,35 USD. Und tatsächlich sinkt nun die Ölsorte Brent um 2,3 % auf 77,29 USD und steht YTD damit noch 15,6 % im grünen Bereich.

x
1. TOP & FLOP

Die TOPs & FLOPs im ersten Halbjahr 2018 sind:

• Sartorius (+62 %)
• Wirecard (+48 %)
• Puma (+42 %)
• Nemetschek (+39 %)
• Delivery Hero (+38 %)

• Steinhoff (-74 %)
• Osram (-52 %)
• Dialog Semiconductor (-50 %)
• Ceconomy (-42 %)
• Deutsche Bank (-41 %)

Netflix steigen im ersten Halbjahr sogar um satte 104 % !

x
2. Themen der Woche

Die grosse Koalition in Berlin einigt sich nach wochenlangen Diskussionen auf konkrete weitere Schritte einer gemeinsamen Flüchtlingspolitik. Damit scheint die sehr ernste Regierungskrise in Deutschland beendet zu sein.

Ein globaler Handelskrieg ist seit Freitag noch wahrscheinlicher geworden: die USA belegen bestimmte Technologiegüter aus China mit 25 % Einfuhrzöllen und China hat zeitgleich weitere Einfuhrzölle auf ausgewählte Güter (z.B. Sojabohnen) aus den USA umgesetzt. Darüber hinaus denken beide Länder offensichtlich noch über weitere Zollschranken und Beschränkungen bei Investitionen nach. Parallel plant auch die EU wohl neue Einfuhrzölle auf Stahlprodukte, um die heimische Industrie vor zusätzlichen Importen aus China, etc. zu schützen.

Die Arbeitslosen-Quote in den USA ist im Juni von 3,8 % auf 4,0 % gestiegen.

Der Internationale Währungsfond schreibt in seinem Konjunkturbericht über Deutschland und prognostiziert das Bruttoinlandsprodukt auf 2,2 % in 2018 und 2,1 % in 2019:

… Germany’s economic performance has been impressive, with growth rising to 2.5 percent in 2017. The current upswing presents a golden opportunity for bolder action to address the country’s medium-term challenges and shape a brighter future, said the IMF in its latest annual assessment of the economy …

Jian Wang, Verwaltungsratschef des chinesischen HNA-Konzerns ist in Frankreich leider tödlich verunglückt. HNA ist Grossaktionär bei der Deutschen Bank.

x
3. Daten der Woche

Performance 27/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 301,5 %-3,3 %
M-Dax0,4 %-0,9 %
T-Dax2,7 %9,3 %
USA:
Dow Jones 300,8 %-1,1 %
Nasdaq C.2,4 %11,4 %
Frankreich1,0 %1,2 %
Grossbritannien-0,2 %-0,9 %
Österreich0,2 %-4,6 %
Schweiz1,1 %-7,3 %
Japan-2,3 %-4,3 %
Volatilität:
Deutschland-10,1 %13,0 %
USA-16,9 %21,1 %
Wechselkurse:
EUR in USD0,6 %-2,2 %
Gold:
Feinunze (USD)0,4 %-3,2 %
Öl:
Brent (USD)-2,3 %15,6 %

x
4. Ausblick auf die nächste Woche

In der kommenden Woche finden die deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen statt. Es wird spannend sein zu sehen, wie die mit der Aussicht auf neue EU-Zölle auf chinesischen Stahl ablaufen werden.

Ausserdem beginnt in den USA die nächste Berichtssaison. Und für Deutschland gibt es neue ZEW-Konjunkturerwartungen.

Trotz aller Warnungen vor einer weiteren Eskalation in den aktuellen Handelsstreitigkeiten wird den globalen Aktienmärkten im zweiten Halbjahr noch ein gewisses Gewinnpotenzial zugetraut.

Ihr SHAREadvice