Bericht: KW 29 2018

Liebe Börsianer,

die globalen Aktienmärkte haben sich in der letzten Woche KW 29 trotz der beunruhigenden politischen Grosswetterlage nochmals leicht verbessert !

Der deutsche Leitindex Dax 30 schliesst bei 12.561 Punkten, steigt damit auf Wochensicht um 0,2 % und steht YTD noch bei -2,8 %. Er verbessert sich damit zwar zwei Wochen in Folge, aber verliert dagegen zum Vorjahreswert 2,0 %.

Und der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 endet bei 25.058 Punkten, steigt ebenfalls um 0,2 % und steht YTD bereits im Plus bei 1,4 %. Er klettert somit drei Wochen nacheinander und gewinnt zum Vorjahreswert ganze 16,7 %.

Beide Volatilitäten sind wieder leicht erhöht und notieren aktuell in Deutschland bei 10,3 % sowie in den USA bei 16,5 % über dem Wert vom Jahresanfang.

Der Dax 30 steht rund 200 Punkte unter der GD 200-Linie und ungefähr 120 Punkte unter der GD 50-Linie. Seine GD 50-Linie liegt damit noch unter der GD 200-Linie. Deutlich besser sieht es beim Dow Jones 30 aus, der ca. 500 Punkte über seiner GD 200-Linie und knapp 300 Punkte über der GD 50-Linie verbleibt. Seine GD 50-Linie liegt hier klar über der GD 200-Linie.

In der abgelaufenen Woche um über 10 % verändert haben sich die Kurse von VTG (+13,6 %) und Morphosys (+11,1 %).

Microsoft überwindet die Marke von 106 USD und erreicht ein neues Allzeithoch.

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) steigt wieder leicht an von 0,29 % in der Vorwoche auf 0,32 %. Dagegen sinkt die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) minimal von 2,85 % auf nun 2,84 %.

Ein Euro wird zum US-Dollar um 0,2 % teurer und liegt aktuell bei 1,1670.

Die Feinunze Gold verbilligt sich weiter um 1,0 % auf 1.228,75 USD und verliert seit Beginn des Jahres immerhin 5,2 %. Und die Ölsorte Brent wird gar um 2,6 % günstiger und schliesst diese Woche bei 73,00 USD.

x
1. Themen der Woche

Nach der jüngsten Prognose des Internationalen Währungsfonds würde das globale Wachstum um bis zu 0,5 % geringer ausfallen, wenn alle angekündigten Importzölle tatsächlich umgesetzt würden.

Christine Lagarde (IWF) zur aktuellen Lage

Der amerikanische Präsident Trump erwägt wohl neue Importzölle auf die gesamten Einfuhren aus China im Wert von USD 505 Mrd. pro Jahr.

Die Europäische Kommission hat eine Geldbuße in Höhe von EUR 4,3 Mrd. gegenüber Google festgelegt wegen deren Verstössen gegen das Wettbewerbsrecht im Zusammenhang mit dem Betriebssystem Android.

Sowohl der Vorstandsvorsitzende als auch der Aufsichtsratschef bei ThyssenKrupp sind jetzt zurückgetreten aufgrund heftiger Strategiediskussionen mit aktivistischen Hedgefonds.

Einige Pharmafirmen wie Pfizer, Merck und Novartis haben geplante Preiserhöhungen in den USA zurückgenommen oder zumindest verschoben nach heftiger Kritik des US-Präsidenten.

Netflix verlor rund 10 % wegen nachlassender Dynamik bei Neukunden.

Die Inflation in der Europäischen Union & Eurozone liegt im Juni 2,0 % gegenüber dem Vorjahr.

x
2. Daten der Woche

Performance 29/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 300,2 %-2,8 %
M-Dax0,6 %1,4 %
T-Dax1,9 %13,8 %
USA:
Dow Jones 300,2 %1,4 %
Nasdaq C.-0,1 %13,3 %
Frankreich-0,6 %1,6 %
Grossbritannien0,2 %-0,1 %
Österreich0,5 %-3,3 %
Schweiz1,5 %-4,2 %
Japan0,4 %-0,3 %
Volatilität:
Deutschland10,6 %10,3 %
USA5,6 %16,5 %
Wechselkurse:
EUR in USD0,2 %-2,7 %
Gold:
Feinunze (USD)-1,0 %-5,2 %
Öl:
Brent (USD)-2,6 %9,2 %

x
3. Ausblick auf die nächste Woche

An diesem Wochenende kommen die G20-Finanzminister in Buenos Aires zusammen.

Und der EU-Kommissionspräsident Juncker trifft sich in der Woche mit dem US-Präsidenten zu Handelsgesprächen. Immerhin steht die Drohung von weiteren US-Importzöllen auf Automobile aus der EU im Raum.

Das ifo-Institut veröffentlicht den jüngsten Geschäftsklima-Index. Der EZB-Rat kommt zu seiner regelmässigen Tagung zusammen. Und eine erste Schätzung zum Bruttoinlandsprodukt für Q2 kommt aus den USA.

Die globale Politik beginnt, der Weltwirtschaft konkreten Schaden zuzufügen.

Ihr SHAREadvice