Bericht: KW 46 2018

Liebe Börsianer,

die jüngsten Brexit-Verhandlungen haben die Aktienmärkte in Deutschland und Europa in der Woche KW 46 weiter nach unten gedrückt und die laufende Konsolidierung noch verstärkt !

Der deutsche Leitindex Dax 30 verliert 188 Zähler und beendet die Woche bei 11.341 Punkten, verschlechtert sich auf Wochensicht um -1,6 % und liegt seit Jahresbeginn bei -12,2 %. Er fällt damit in der ersten Woche in Folge und bleibt ungefähr 1.000 Punkte unter der GD 200-Linie. Der Dax 30 liegt zur Zeit -16,6 % unter seinem Allzeit-Hoch vom 23. Januar.

Der US-amerikanische Leitindes Dow Jones 30 verliert auch 576 Zähler und geht mit 25.413 Punkten aus dem Handel, reduziert auf Wochensicht um -2,2 % und steht seit Jahresbeginn jetzt nur noch im Plus mit 2,8 %. Er verschlechtert sich die erste Woche in Folge und liegt jetzt in einem recht engen Band oberhalb seiner GD 200-Linie, aber noch unterhalb der GD 38-Linie. Der Dow Jones 30 geht wieder auf Distanz mit -5,7 % von seinem Allzeit-Hoch vom 3. Oktober.

Die Volatilität in Deutschland steigt wieder klar an auf 19,1 Punkte (YE 2017: 14,2). In den USA geht die Volatilität auch leicht nach oben auf 18,1 Punkte (YE 2017: 11,0).

In der letzten Woche um mehr als 10 % verändert haben sich die Kurse von Siltronic (-11,2 %), Carl-Zeiss Meditech (-11,3 %), Bayer (-11,9 %), RIB Software (-11,9 %), Aixtron (-12,0 %), S+T (-19,2 %) und Nordex (-22,4 %).

Die beste / schlechteste Kursentwicklung der letzten 12 Monate haben Wirecard (+73,4 %) und Osram (-51,4 %).

Die Rendite der Bundesanleihen (10 Jahre) fällt weiter zurück auf nun 0,37 %. Und die Rendite der US-Anleihen (10 Jahre) fällt ebenfalls auf aktuell 3,11 %.

Ein Euro verändert sich zum US-Dollar praktisch nicht und beendet auch diese Woche mit 1,13 USD (YE 2017: 1,20). Die Feinunze Gold geht um 0,9 % nach oben auf 1.222 USD (YE 2017: 1.297). Und die Ölsorte Brent verbleibt seit Anfang Oktober im Abwärtstrend und fällt nochmals um satte -4,0 % zurück auf 67 USD (YE 2017: 67).

x
1. Themen der Woche

Nvidia verliert allein in der letzten Woche 21,0 % wegen enttäuschender Quartalszahlen auch im Zusammenhang mit dem Verfall der Kryptowährungen. Nordex fällt ebenfalls stark wegen schlechter Umsatz- und Ergebniszahlen.

Der kalifornische Stromversorger PG&E sinkt um 50,4 % wegen der aktuellen Feuerkatastrophe.

Amazon hat sich für New York und Washington als weitere Konzernzentralen entschieden.

In Essen und Gelsenkirchen einschliesslich eines Teilstücks der vielbefahrenen Autobahn A 40 muss ab 1. Juli 2019 eine Fahrverbotszone für altere Dieselautos eingerichtet werden.

Die Inflationsrate in Deutschland ist im Oktober auf 2,5 % zum Vorjahresquartal gestiegen, der höchste Wert seit 10 Jahren.

Das bereinigte Bruttoinlandsprodukt in Deutschland für Q3 ist leider um -0,2 % zum Vorquartal gefallen, der erste Rückgang seit Anfang 2015. Ein Grund liegt bei Produktionsverzögerungen im Automobilbau durch die neue Abgasnorm WLTP.

Die Unterhändler von EU und Grossbritannien haben jetzt einen Brexit-Vertrag mit 585 Seiten und 3 Protokollen vorgelegt. Die Klärung der Frage von Grenzkontrollen zwischen Nord-Irland und Irland wurde zunächst verschoben. Bis dahin bleibt Grossbritannien in der Zollunion und im EU-Binnenmarkt (die “backstop“-Lösung). Für die zur Zeit in Grossbritannien lebenden EU-Bürger ändert sich praktisch nichts. Es wurde auch festgelegt, wie die Austrittsrechnung am Ende berechnet werden soll:

Brexit-Vertrag: Kommentierung durch Donald Tusk

Dieser Vertrag muss noch vom Europäischen Rat, dem Europaparlament und dem britischen Parlament ratifiziert werden. Der Premierministerin Theresa May droht aber diesbezüglich ein Misstrauensvotum ihrer eigenen Partei.

Das Gemälde “Pool with Two Figures” von David Hockney wurde bei Christie´s in New York für USD 90,3 Mio. versteigert. Dies ist das teuerste versteigerte Bild eines noch lebenden Künstlers.

Der ehemalige Vorstandschef der einst hochverschuldeten Immobilienbank Hypo Real Estate Georg Funke ist verstorben.

x
2. Daten der Woche

Performance 46/20181 WocheYTD
Deutschland:
Dax 30-1,6 %-12,2 %
M-Dax-2,0 %-9,5 %
T-Dax-3,6 %1,6 %
USA:
Dow Jones 30-2,2 %2,8 %
Nasdaq C.-2,1 %5,0 %
Frankreich-1,6 %-5,4 %
Grossbritannien-1,3 %-8,8 %
Österreich-2,0 %-8,4 %
Schweiz-1,8 %-5,1 %
Japan-2,6 %-4,8 %
China1,2 %-19,3 %
Wechselkurse:
EUR in USD0,0 %-5,4 %
Gold:
Feinunze (USD)0,9 %-5,7 %
Öl:
Brent (USD)-4,0 %0,3 %

x
3. Ausblick auf die nächste Woche

Die Berichtssaison für das vergangene Quartal läuft aus.

Es kommen die IHS Markit Composite-Kennzahlen für Deutschland, die Eurozone und die USA.

Am Donnerstag ist Thanksgiving Day in den USA und dann ein Tag später der sogenannte Black Friday. Dieser Tag ist allgemein ein starker Konsumträger und gilt als guter Konjunkturindikator.

Brexit, Italien und China bleiben leider die konkreten Reizworte an den Aktienmärkten.

Ihr SHAREadvice