Schlagwort-Archive: Innovation

Arbeitslosenquote USA

Lie­be Bör­sia­ner,

die Ar­beits­lo­sen­quo­te in den USA ist im Au­gust um 1,8 % auf nun 8,4 % ge­sun­ken. Da­bei fiel die An­zahl der Ar­beits­lo­sen um 2,8 Mio. auf ak­tu­ell 13,6 Mio.

Die Si­tua­ti­on ver­bes­sert sich so­mit in vier auf­ein­an­der­fol­gen­den Mo­na­ten, ist aber im­mer noch schlech­ter als im Fe­bru­ar.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Palantir

Lie­be Bör­sia­ner,

die US-ame­ri­ka­ni­sche Da­ten­ana­ly­se-Fir­ma Pa­lan­tir plant nun kon­kret ei­nen Bör­sen­gang in New York und hat ent­spre­chen­de Un­ter­la­gen ein­ge­reicht. Dies soll aber wie be­reits bei Spo­ti­fy und Slack über eine Di­rekt­pla­zie­rung er­fol­gen, bei der be­stehen­de Alt­ak­tio­nä­re ihre Ak­ti­en in den Han­del brin­gen.

Das sehr ver­schwie­gen­de Un­ter­neh­men wur­de be­reits 2003 von Pe­ter Thiel mit ge­grün­det und ar­bei­tet auch mit Ge­heim­diens­ten zu­sam­men. Pa­lan­tir be­ab­sich­tigt, sei­nen Fir­men­sitz von Palo Alto nach Co­lo­ra­do zu ver­le­gen.

Pa­lan­tir er­wirt­schaf­te­te im ver­gan­ge­nen Jahr ei­nen Ver­lust von $ 580 Mio. bei ei­nem Um­satz von $ 742 Mio.

Der Fir­men­na­me Pa­lan­tir ist an­ge­lehnt an die Se­hen­den Stei­ne in der Fan­ta­sy-Saga “Der Herr der Rin­ge”.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Warren Buffett

Lie­be Bör­sia­ner,

die In­ves­to­ren-Le­gen­de lebt und fei­ert heu­te sei­nen 90. Ge­burts­tag !

War­ren Ed­ward Buf­fett gilt als ei­ner der er­folg­reichs­ten In­ves­to­ren über­haupt und ist da­bei ein klas­si­scher Ver­tre­ter des Va­lue In­ves­ting.

Die A‑Aktie sei­ner In­vest­ment­hol­ding Berkshire Hat­ha­way ist die teu­ers­te Ak­tie der Welt und kos­te­te am Frei­tag in New York $ 327.431.000.

Berkshire Hat­ha­way mit Sitz in Oma­ha geht auf ein Tex­til­un­ter­neh­men zu­rück und ge­hört heu­te als Dach­ge­sell­schaft von über 80 Fir­men zu den 20 größ­ten Un­ter­neh­men in den USA.

War­ren Buf­fett trägt auch den Spitz­na­men “Ora­kel von Oma­ha” und in­ves­tiert sehr lang­fris­tig. Sei­ne all­ge­mei­ne Ab­nei­gung ge­gen Tech­no­lo­gie­wer­te ist be­kannt, ob­wohl er seit 2017 stark in Ap­ple en­ga­giert ist.

Sei­ne jähr­lich statt­fin­den­den Ak­tio­närs­tref­fen (bis letz­tes Jahr) in Oma­ha sind le­gen­där.

Er gilt ak­tu­ell als der fünft­reichs­te Mensch der Welt und hat an­ge­kün­digt, den Groß­teil sei­nes Ver­mö­gens für wohl­tä­ti­ge Zwe­cke zu spen­den. Auch dazu grün­de­te er zu­sam­men mit Bill Gates die In­itia­ti­ve “The Gi­ving Pledge”, bei der sog. Su­per­rei­che Tei­le ih­res Ver­mö­gens an wohl­tä­ti­ge Stif­tun­gen ge­ben.

Herz­li­chen Glück­wunsch zum Ge­burts­tag !


Ihr SHARE­ad­vice

 

CureVac

Lie­be Bör­sia­ner,

das bio­phar­ma­zeu­ti­sche Un­ter­neh­men Cur­e­Vac aus Tü­bin­gen wur­de am ver­gan­ge­nen Frei­tag erst­mals an der US-Bör­se Nasdaq ge­han­delt.

Der Preis der Erst­emis­si­on lag bei $ 16 und die Ak­tie schloss am Frei­tag dann bei $ 55,90 !

Cur­e­Vac ar­bei­tet zur Zeit in kli­ni­schen Stu­di­en an ei­nem Impf­stoff ge­gen CO­VID-19 auf Ba­sis des Bo­ten­mo­le­küls Mes­sen­ger-RNA:

Cur­e­Vac AG

Mehr­heits­ei­gen­tü­mer von Cur­e­Vac ist die Bio­tech-Hol­ding die­vi­ni des SAP-Grün­ders Hopp.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Shimano

Lie­be Bör­sia­ner,

das ja­pa­ni­sche Un­ter­neh­men Shi­ma­no gilt seit lan­ger Zeit als ei­ner der be­kann­tes­ten Her­stel­ler von Fahr­rad­kom­po­nen­ten wie Schal­tun­gen, Über­set­zun­gen und Brem­sen welt­weit.

Dies passt per­fekt zum Trend der nach­hal­ti­gen Mo­bi­li­tät heut­zu­ta­ge und dem brei­ten In­ter­es­se am Fahr­rad­fah­ren.

Shi­ma­no fei­ert im nächs­ten Jahr sein 100-jäh­ri­ges Be­stehen. Seit 50 Jah­ren pro­du­ziert Shi­ma­no üb­ri­gens auch An­gel­zu­be­hör.

Shi­ma­no er­wirt­schaf­te­te im letz­ten Jahr ei­nen Um­satz von Yen 363 Mrd. (€ 2,9 Mrd.) mit sei­nen 11.380 Mit­ar­bei­tern.

Die Ak­tie von Shi­ma­no ging am Frei­tag in Frank­furt bei € 174,80 aus dem Han­del und ge­winnt da­mit in nur 6 Mo­na­ten 23 % hin­zu !


Ihr SHARE­ad­vice

 

DocuSign

Lie­be Bör­sia­ner,

der zweit­bes­te Ak­ti­en­wert im Nasdaq 100 ist in die­sem Jahr (hin­ter Tes­la) die Do­cu­Sign Inc. mit Sitz in San Fran­cis­co.

Mit dem cloud­ba­sier­ten Tool von Do­cu­Sign las­sen sich Do­ku­men­te elek­tro­nisch un­ter­schrei­ben und ver­wal­ten. Die­ses rechts­si­che­re Ver­fah­ren ist bei Un­ter­neh­men für in­ter­ne Un­ter­la­gen und vor al­lem auch ex­ter­ne Do­ku­men­te wie zum Bei­spiel Ver­trä­ge ge­eig­net.

Do­cu­Sign wur­de im Jahr 2003 ge­grün­det und er­ziel­te mit rd. 3.900 Mit­ar­bei­tern ei­nen Um­satz von $ 974 Mio.

Die Ak­tie von Do­cu­Sign schloss am Frei­tag in New York bei $ 196,41 und ge­winnt so­mit in nur ei­nem Jahr 263 % hin­zu !


Ihr SHARE­ad­vice

 

Moderna

Lie­be Bör­sia­ner,

die Mo­der­na Inc. mit Sitz in Cam­bridge, Mas­sa­chu­setts gilt welt­weit als ei­ner der Fa­vo­ri­ten in der Ent­wick­lung ei­nes neu­en Co­ro­na-Impf­stof­fes. Mo­der­na hat auch als ers­tes Un­ter­neh­men eine ge­neh­mig­te kli­ni­sche Stu­die ge­gen das Co­ro­na­vi­rus ge­star­tet. Die US-Ge­sund­heits­be­hör­de FDA hat nun so­gar ein Fast Track Ap­pro­val zur wei­te­ren Ent­wick­lung ei­nes Impf­stoff-Kan­di­da­ten aus­ge­spro­chen.

Die von Mo­der­na am 18. Mai ver­öf­fent­lich­ten Da­ten zur lau­fen­den Pha­se 1‑Studie lie­ßen aber noch Zwei­fel über die Wirk­sam­keit auf­kom­men und führ­ten zu ei­nem deut­li­chen Kurs­ver­lust.

Mo­der­na wur­de im Jahr 2010 als Mo­deR­NA ge­grün­det, be­schäf­tigt über 800 Mit­ar­bei­ter und ist un­ter an­de­rem auf dem Ge­biet der In­fek­ti­ons­krank­hei­ten mit­hil­fe von so­ge­nann­ter Bo­ten-RNA tä­tig.

Die Ak­tie von Mo­der­na leg­te in ei­nem Jahr um 205 % zu und schloss am Frei­tag in New York an der Nasdaq bei $ 69,00.


Ihr SHARE­ad­vice

 

BioNTech

Lie­be Bör­sia­ner,

Die Bio­N­Tech SE mit Sitz in Mainz hat am letz­ten Mitt­woch be­kannt­ge­ge­ben, dass das Paul-Ehr­lich-In­sti­tut eine kli­ni­sche Pha­se 1/​2‑Studie für ein Impf­stoff­pro­gramm zur Prä­ven­ti­on ei­ner CO­VID-19-In­fek­ti­on ge­neh­migt hat. Die­se kli­ni­sche Stu­die um­fasst un­ge­fähr 200 Pro­ban­den im Al­ter von 18 bis 55 Jah­ren und wird zu­sam­men mit Pfi­zer durch­ge­führt.

Dies ist die ers­te in Deutsch­land zu­ge­las­se­ne Stu­die ge­gen das Co­ro­na­vi­rus. Der Wirk­stoff von Bio­N­Tech ge­hört zu den gen­ba­sier­ten Impf­stof­fen.

Bio­N­Tech wur­de 2008 ge­grün­det und ist vor al­lem auf Krebs­the­ra­pien spe­zia­li­siert.

Die Ak­tie von Bio­N­Tech wird un­ter an­de­rem an der Nasdaq in New York ge­han­delt und leg­te dort in der letz­ten Wo­che um 24,3 % auf $ 47,75 zu.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Gilead Sciences

Lie­be Bör­sia­ner,

nach ei­ner ak­tu­el­len Zu­sam­men­stel­lung des Ver­ban­des For­schen­der Arz­nei­mit­tel­her­stel­ler e.V. in Ber­lin sind welt­weit min­des­tens 77 Impf­stoff-Pro­jek­te ge­gen das Co­ro­na-Vi­rus an­ge­lau­fen, da­von 10 an Stand­or­ten in Deutsch­land. Selbst die Bill & Me­lin­da Gates Foun­da­ti­on un­ter­stützt die­se Ak­ti­vi­tä­ten mit ei­nem Mil­li­ar­den-Bud­get. Die ak­tu­ell be­kann­tes­te Fir­ma ge­gen Co­ro­na aus Deutsch­land ist die Cur­e­Vac aus Tü­bin­gen.

Der Name “Co­ro­na­vi­rus” ist zu­nächst ein Ober­be­griff für eine Fa­mi­lie von Vi­ren, die Men­schen oder Tie­re be­fal­len. Und die ge­naue Be­zeich­nung des ak­tu­el­len Er­re­gers “SARS-Co­V‑2” steht für Se­ve­re Acu­te Re­spi­ra­to­ry Syn­dro­me-Co­ro­na­vi­rus­‑2. In­fi­zier­te Per­so­nen mit Sym­pto­men lei­den vor al­lem an der so­ge­nann­ten Atem­wegs­er­kran­kung “Co­vid-19”, also der Co­ro­na Vi­rus Di­se­a­se mit dem Jahr des ers­ten Auf­tre­tens in 2019.

Man kann drei Ar­ten von Impf­stof­fen un­ter­schei­den:

1. Le­bend-Impf­stof­fe
An sich harm­lo­se Vi­ren wer­den aber gen­tech­nisch so ver­än­dert, dass der mensch­li­che Kör­per dar­auf auf­bau­end auch ge­gen Co­ro­na­vi­ren im­mun wird.

2. Tot-Impf­stof­fe
Sol­che Tot-Impf­stof­fe mit Vi­ruspro­te­inen be­ru­hen auf be­reits be­währ­ter Tech­no­lo­gie wie z.B. ge­gen Te­ta­nus, He­pa­ti­tis B und Grip­pe.

3. Gen­ba­sier­te Impf­stof­fe
Hier­bei wer­den aus­ge­wähl­te Gene des Vi­rus in­ji­ziert, um un­ge­fähr­li­che Vi­ruspro­te­ine zu bil­den. Die­se kön­nen dann wie­der­um den Auf­bau ei­ner ent­spre­chen­den Im­mun­ant­wort des Kör­pers her­vor­ru­fen. Sol­che Impf­stof­fe las­sen sich grund­sätz­lich sehr schnell und in gro­ßen Men­gen pro­du­zie­ren, al­ler­dings ist noch kein ein­zi­ger Impf­stoff die­ser Art auf dem Markt.

 

Da­ne­ben lau­fen noch wei­te­re Pro­jek­te, um be­reits eta­blier­te Me­di­ka­men­te auch ge­gen Co­ro­na ein­zu­set­zen:

1. An­ti­vi­ra­le Me­di­ka­men­te
Ur­sprüng­lich ge­gen HIV, He­pa­ti­tis C, Grip­pe, SARS/MERS ent­wi­ckel­te Me­di­ka­men­te ver­hin­dern die Ver­meh­rung und Aus­brei­tung der Vi­ren im Kör­per. Dazu ge­hö­ren auch noch be­stimm­te alte Ma­la­ria-Me­di­ka­men­te.

2. Im­mun­mo­du­la­to­ren
Die­se sol­len bei schwe­rem Lun­gen­be­fall die Ab­wehr­re­ak­ti­on des Kör­pers be­gren­zen. BIs­he­ri­ge An­wen­dungs­ge­bie­te sind die Rheu­ma­to­ide Ar­thri­tis oder ent­zünd­li­che Darm­er­kran­kun­gen.

3. Me­di­ka­men­te für Lun­gen­kran­ke
Da­durch wird die Sauer­stoff­auf­nah­me in der Lun­ge un­ter­stützt.

Chlo­ro­quin und Hy­dro­xychlo­ro­quin sind sehr be­kann­te Wirk­stof­fe in den Me­di­ka­men­ten ge­gen Ma­la­ria. Bay­er, No­var­tis und Sano­fi ha­ben be­reits zu­ge­sagt, ihre Pro­duk­ti­on hoch­zu­fah­ren.

 

Das Me­di­ka­ment Rem­de­si­vir wur­de von Gi­lead Sci­en­ces ur­sprüng­lich ge­gen Ebo­la ent­wi­ckelt und zeig­te im La­bor auch Wirk­sam­keit ge­gen MERS-VI­ren. In ei­ner Stu­die der Uni­kli­nik Chi­ca­go mit ins­ge­samt 125 Pa­ti­en­ten zeig­te sich tat­säch­lich in den meis­ten Fäl­len eine ra­sche Er­ho­lung von Fie­ber und Atem­wegs­er­kran­kun­gen. Al­ler­dings stam­men die­se In­for­ma­tio­nen aus ei­nem in­ter­nen Fo­rum für Wis­sen­schaft­ler, die ohne Er­laub­nis ver­öf­fent­licht wur­den. Man rech­net mit den ers­ten of­fi­zi­el­len Er­geb­nis­sen der lau­fen­den Pha­se III-Stu­die ge­gen Ende des Mo­nats.

Gi­lead Sci­en­ces Inc. ist ei­nes der größ­ten Phar­ma- und Bio­tech­no­lo­gie-Un­ter­neh­men der Welt mit ei­nem Um­satz von $ 22 Mrd. und rd. 9.000 MIt­ar­bei­tern. Das US-Un­ter­neh­men wur­de 1987 ge­grün­det und hat sei­nen Sitz in Fos­ter City (Ka­li­for­ni­en).

Gi­lead Sci­en­ces stand vor we­ni­gen Jah­ren in hef­ti­ger Kri­tik we­gen der an­fäng­lich sehr ho­hen Kos­ten für sein in­no­va­ti­ves Me­di­ka­ment ge­gen He­pa­ti­tis C (So­fos­bu­vir).

Die Ak­tie schloss am Frei­tag in New York bei $ 83,99 und ge­winnt da­mit in ei­ner Wo­che 12,8 %.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Tesla 3 (EN)

Dear all

The Tes­la share has made tre­men­dous pro­gress over the last cou­p­le weeks and even cros­sed the $ 900 line with an all-time-high of $ 968.88 in New York on Fe­bru­a­ry 4. The stock pri­ce more than dou­bled in just 4 weeks and im­pro­ved by 210 % in only 1 year.

The to­tal share va­lue of Tes­la ac­counts for ap­prox. $ 156 b which is ba­si­cal­ly hig­her than for VW and BMW tog­e­ther.

Tes­la plans to ma­nu­fac­tu­re over 500,000 cars in this year af­ter 367,500 in 2019.

Kind re­gards


SHARE­ad­vice

 

PSA / Fiat Chrysler

Lie­be Bör­sia­ner,

die bei­den gro­ßen Au­to­mo­bil­kon­zer­ne PSA und Fiat Chrys­ler ha­ben ihre Fu­si­on be­schlos­sen. Da­mit wür­de der viert­größ­te Au­to­mo­bil­her­stel­ler nach Volks­wa­gen, To­yo­ta und Re­nault Nis­san ent­ste­hen. Die Wett­be­werbs­be­hör­den und Ak­tio­nä­re müs­sen ei­ner sol­chen Ver­ein­ba­rung aber noch zu­stim­men. Ge­führt wür­de das neue Un­ter­neh­men vom jet­zi­gen PSA-Chef Car­los Ta­va­res. Die­se Fu­si­on soll in den kom­men­den 12–15 Mo­na­ten um­ge­setzt wer­den.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Alphabet

Lie­be Bör­sia­ner,

die Grün­der von Goog­le Lar­ry Page und Ser­gej Brin zie­hen sich aus dem Ta­ges­ge­schäft des Mut­ter­kon­zerns Al­pha­bet zu­rück, be­hal­ten aber ihre Sit­ze im Ver­wal­tungs­rat.

Page und Brin ha­ben die welt­weit füh­ren­de In­ter­net-Such­ma­schi­ne an der Stan­ford Uni­ver­si­ty ent­wi­ckelt. Un­ter dem Na­men Goog­le ist die Such­ma­schi­ne seit 1997 on­line, de­ren ei­gent­li­che Ober­flä­che sich seit­dem kaum ver­än­dert hat. Der Name Goog­le wur­de vom ma­the­ma­ti­schen Be­griff goo­gol für eine Zahl mit 100 Nul­len ab­ge­lei­tet.

Im Jahr 2015 wur­de dann eine Dach­ge­sell­schaft Al­pha­bet mit dem Ziel ge­grün­det, die di­ver­sen an­de­ren Ge­schäfts­ak­ti­vi­tä­ten zu bün­deln und trans­pa­ren­ter zu ma­chen. Al­pha­bet ist zu ei­nem der welt­weit wert­volls­ten und in­no­va­tivs­ten Un­ter­neh­men ge­wor­den. Erst kürz­lich wie­der hat­te Al­pha­bet Er­fol­ge auf dem Ge­biet von Quan­ten­com­pu­tern ver­mel­det.

A let­ter from Lar­ry and Ser­gej

Der bis­he­ri­ge CEO von Goog­le Sundar Pic­hai über­nimmt zu­sätz­lich die Lei­tung von Al­pha­bet.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Tesla (en)

Dear all

You may have no­ti­ced that the Tes­la CEO Elon Musk has just pre­sen­ted the new cy­bert­ruck to the pu­blic. It ac­tual­ly loo­ks qui­te fu­tu­ris­tic and speeds up very fast. The sa­les pri­ce starts around USD 40 k and the new mo­del is plan­ned to be avail­ab­le from 2021.

Kind re­gards


SHARE­ad­vice

 

RIB Software

Lie­be Bör­sia­ner,

RIB Soft­ware schliesst am Frei­tag im Xe­tra­han­del bei EUR 23,82 und steigt so­mit in die­sem Jahr um be­acht­li­che 101,4 %. Dies schafft zur Zeit kein an­de­rer Wert im ge­sam­ten H‑Dax. Erst Dia­log Se­mi­con­duc­tor liegt ak­tu­ell bei 92,5 % Stei­ge­rung im lau­fen­den Jahr.

Die RIB Soft­ware SE mit Sitz in Stutt­gart wur­de 1961 ge­grün­det und er­ziel­te mit un­ge­fähr 1.500 Mit­ar­bei­tern in den ers­ten 9 Mo­na­ten ei­nen Um­satz von EUR 151,6 Mio. (+59,7 %).

Das Un­ter­neh­men ent­wi­ckelt und ver­treibt in­no­va­ti­ve Soft­ware für die Bau­in­dus­trie im Rah­men der Bau­pla­nung und Pro­jekt­steue­rung. Die Soft­ware­pro­duk­te in­te­grie­ren Clou­dan­sät­ze, Sup­ply Chain Ma­nage­ment so­wie Künst­li­che In­tel­li­genz.

Die Ak­tie von RIB Soft­ware ist im T‑Dax und S‑Dax ge­lis­tet.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Fitbit

Lie­be Bör­sia­ner,

Goog­le hat am Frei­tag an­ge­kün­digt, die US-ame­ri­ka­ni­sche Fir­ma Fit­bit Inc. zu über­neh­men. Fit­bit stellt vor al­lem so­ge­nann­te Fit­ness­tra­cker zum Tra­gen am Arm­ge­lenk her, um Schrit­te zu zäh­len oder auch die Herz­fre­quenz zu mes­sen. Über eine App kann der Nut­zer die­se Da­ten mit ver­fol­gen und aus­wer­ten.

Fit­bit wur­de 2007 ge­grün­det und hat ih­ren Sitz in San Fran­sis­co. Die Fir­ma gilt als in­no­va­tiv, aber gleich­zei­tig hoch­de­fi­zi­tär. Im 1. Halb­jahr 2019 hat Fi­bit ei­nen Um­satz von USD 585 Mio. bei ei­nem Net­to­ver­lust von USD 148 Mio er­zielt.

Goog­le ver­fügt in die­sem Ge­schäfts­be­reich noch über kei­ne ei­ge­ne Hard­ware, aber be­reits über das Be­triebs­sys­tem Wear OS. In die­sem Zu­sam­men­hang hat Goog­le eben­falls an­ge­kün­digt, Da­ten der Fit­bit-Tra­cker nicht für Wer­be­zwe­cke zu nut­zen oder zu ver­kau­fen.

Goog­le hat USD 7,35 pro Fit­bit-Ak­tie ge­bo­ten, was ei­nem Auf­schlag von 19 % zum Don­ners­tag und da­mit ins­ge­samt ei­nem Bör­sen­wert von USD 2,1 Mrd. ent­spricht.

Die Fit­bit-Ak­tie schloss am Frei­tag in New York dann bei USD 7,14.


Ihr SHARE­ad­vice

 

Facebook Libra

Lie­be Bör­sia­ner,

Face­book hat jüngst De­tails für sei­ne ge­plan­te Kryp­to­wäh­rung “Li­bra” be­kannt ge­ge­ben. Li­bra soll eine vir­tu­el­le Wäh­rung sein, die dann von den Nut­zern des ge­sam­ten Face­book-Netz­wer­kes ein­ge­setzt wer­den kann. Im Ge­gen­satz zu den be­reits be­kann­ten Kryp­to­wäh­run­gen wie Bit­coin wird Li­bra aber an die klas­si­schen Wäh­run­gen ge­kop­pelt sein, also ein so­ge­nann­tes Sta­ble­coin. Da­für wür­den u.a. Staats­an­lei­hen als Si­cher­hei­ten die­nen.

Der Chef der ame­ri­ka­ni­schen No­ten­bank Je­ro­me Powell hat sich sehr be­sorgt ge­zeigt, da Li­bra we­gen der Reich­wei­te von Face­book so­fort sys­tem­re­le­vant sein wür­de. Au­ßer­dem gibt es vie­le Fra­gen in Be­zug auf Pri­vat­sphä­re, Kon­su­men­ten­schutz, Geld­wä­sche und Fi­nanz­sta­bi­li­tät.

Selbst der US-Prä­si­dent Trump hat sich ne­ga­tiv zu die­ser Idee ge­äu­ßert.

Face­book be­ab­sich­tigt die Ein­füh­rung von Li­bra in den nächs­ten 12 Mo­na­ten. Her­aus­ge­ge­ben wer­den soll Li­bra aber nicht von Face­book selbst son­dern der Li­bra As­so­cia­ti­on in Genf, ei­nem Kon­sor­ti­um von gro­ßen Zah­lungs­dienst­leis­tern wie Mas­ter­card, Visa und PayPal so­wie an­de­ren In­ter­net­platt­for­men.


Ihr SHARE­ad­vice