Schlagwort-Archive: Monatsbericht

April 2019

Lie­be Bör­sia­ner,

die Ak­ti­en­märk­te ha­ben im April we­gen gu­ter Quar­tals­zah­len und sehr gu­ter Kon­junk­tur­da­ten aus den USA kräf­tig zu­ge­legt. Nur als ein Bei­spiel steigt die Ak­tie von SAP im letz­ten Mo­nat um 11,2 %. Und in den USA liegt die Ar­beits­lo­sen­quo­te im März nur noch bei 3,9 % wäh­rend das Brut­to­in­lands­pro­dukt in Q1 um 3,2 % zum Vor­jahr ge­wach­sen ist !

  • Deutsch­land:   ⇑⇑
  • USA:  
  • Welt:  

    Pfeil nach oben/​unten: Ver­än­de­rung zum Vor­mo­nat > 1 %, Dop­pel­pfeil nach oben/​unten: Ver­än­de­rung zum Vor­mo­nat > 5 %


Der deut­sche Leit­in­dex Dax 30 klet­tert in die­sem Mo­nat um 818 Punk­te und ge­winnt da­mit auf Mo­nats­sicht sat­te 7,1 % hin­zu. In die­sem Jahr steigt er bis­her um gan­ze 1.785 Punk­te oder auch 16,9 %. Er liegt so­mit rund 750 Punk­te über sei­ner GD 200-Li­nie.

Der US-ame­ri­ka­ni­sche Leit­in­dex Dow Jo­nes 30 steigt im Mo­nat April um wei­te­re 664 Punk­te und ver­bes­sert sich auf Mo­nats­sicht um 2,6 %. Im ak­tu­el­len Jahr legt er um gan­ze 3.266 Punk­te oder 14,0 % zu. Er steht ak­tu­ell un­ge­fähr 1.300 Punk­te über der GD 200-Li­nie.

Und der glo­ba­le Welt­in­dex MSCI Welt geht im letz­ten Mo­nat noch­mal um 46 Punk­te nach oben und ge­winnt auf Mo­nats­sicht 2,2 %. Seit Jah­res­be­ginn er­zielt er so ein Plus von 270 Punk­ten und 14,3 %.


Chart des Mo­nats

 

Da­ten des Mo­nats

Per­for­mance:April2019
Deutsch­land
Dax 307,1 %16,9 %
M-Dax5,3 %20,6 %
T-Dax9,0 %18,9 %
USA
Dow Jo­nes 302,6 %14,0 %
Nasdaq C.4,7 %22,0 %
Welt2,2 %14,3 %

 

Der bes­te Wert des ver­gan­ge­nen Mo­nats April ist Aix­tron (+26,1 %) und der schlech­tes­te Wert ist Au­ru­bis (-12,0 %).

Seit Be­ginn die­ses Jah­res ist wie er­war­tet Nordex (+90,6 %) noch knapp vor Za­lan­do der bes­te Wert so­wie 1&1 Dril­lisch (-24,9 %) ein­deu­tig der schlech­tes­te Wert we­gen der Be­tei­li­gung an der lau­fen­den 5G-Auk­ti­on.

Und der bes­te Wert in den letz­ten 12 Mo­na­ten ist dann Dia­log Se­mi­con­duc­tor (+94,5 %) und der schlech­tes­te Wert ist im­mer noch ProSiebenSat.1 (-53,4 %).


Nach­richt des Mo­nats

Eu­ro­stat hat ein Wirt­schafts­wachs­tum für Q1 in der Eu­ro­zo­ne von 0,4 % so­wie in Eu­ro­pa von so­gar 0,5 % zum Vor­quar­tal ge­mel­det. In Q4 2018 wa­ren es nur 0,2 % und 0,3 % ge­we­sen.

Die Ar­beits­lo­sen­quo­te in Eu­ro­pa fällt im März auf 6,4 % und da­mit auf den nied­rigs­ten Wert seit Be­ginn der mo­nat­li­chen Auf­zeich­nun­gen im Jahr 2000.


Ihr SHARE­ad­vice

 

März 2019

Lie­be Bör­sia­ner,

die glo­ba­len Stan­dard­wer­te ha­ben sich im März we­gen schlech­ter Kon­junk­tur­da­ten, Bre­x­it und Han­dels­streit kaum be­wegt. Nur die Tech­no­lo­gie­wer­te in Deutsch­land und den USA sind wei­ter an­ge­stie­gen !

  • Deutsch­land:  
  • USA:  
  • Welt:  

    Pfeil nach oben/​unten: Ver­än­de­rung zum Vor­mo­nat > 1 %, Dop­pel­pfeil nach oben/​unten: Ver­än­de­rung zum Vor­mo­nat > 5 %


Der deut­sche Leit­in­dex Dax 30 ge­winnt in dem Mo­nat nur 10 Punk­te hin­zu und ver­bes­sert sich auf Mo­nats­sicht um 0,1 %. In die­sem Jahr steigt er bis­her aber um 967 Punk­te oder 9,2 %. Er liegt da­mit noch rund 150 Punk­te un­ter sei­ner GD 200-Li­nie.

Der US-ame­ri­ka­ni­sche Leit­in­dex Dow Jo­nes 30 steigt in die­sem Mo­nat auch nur um 13 Punk­te und klet­tert auf Mo­nats­sicht eben­falls um 0,1 %. Im ak­tu­el­len Jahr legt er um 2.602 Punk­te oder auch 11,2 % zu. Er steht so­mit un­ge­fähr 750 Punk­te über der GD 200-Li­nie.

Und der glo­ba­le Welt­in­dex MSCI Welt geht im letz­ten Mo­nat um 23 Punk­te nach oben und ver­bes­sert sich auf Mo­nats­sicht um 1,1 %. Seit Jah­res­be­ginn ge­winnt er 224 Punk­te und 11,9 %.


Chart des Mo­nats

 

Da­ten des Mo­nats

Per­for­mance:März2019
Deutsch­land
Dax 300,1 %9,2 %
M-Dax1,4 %14,5 %
T-Dax2,7 %9,1 %
USA
Dow Jo­nes 300,1 %11,2 %
Nasdaq C.2,6 %16,5 %
Welt1,1 %11,9 %

 

Der bes­te Wert des ver­gan­ge­nen Mo­nats ist Nordex (+29,6 %) und der schlech­tes­te Wert ist ProSiebenSat.1 (-20,7 %).

Seit Be­ginn die­ses Jah­res ist Nordex (+92,2 %) der bes­te Wert so­wie 1&1 Dril­lisch (-28,7 %) der schlech­tes­te Wert.

Und der bes­te Wert in den letz­ten 12 Mo­na­ten ist dann Nordex (+103,7 %) und der schlech­tes­te Wert ist wie­der­um ProSiebenSat.1 (-54,3 %).


Ihr SHARE­ad­vice

 

Februar 2019

 

Lie­be Bör­sia­ner,

die glo­ba­len Ak­ti­en­wer­te ha­ben im Fe­bru­ar wei­ter hin­zu ge­won­nen und be­fin­den sich seit zwei Mo­na­ten in ei­nem stei­len Auf­wärts­trend trotz mä­ßi­ger Kon­junk­tur­da­ten und Quar­tals­zah­len !

  • Deutsch­land:  
  • USA:  
  • Welt:  

    Pfeil nach oben/​unten: Ver­än­de­rung zum Vor­mo­nat > 1 %, Dop­pel­pfeil nach oben/​unten: Ver­än­de­rung zum Vor­mo­nat > 5 %


Der deut­sche Leit­in­dex Dax 30 ge­winnt in die­sem Mo­nat 343 Zäh­ler hin­zu und ver­bes­sert sich auf Mo­nats­sicht um 3,1 %. In den letz­ten 12 Mo­na­ten ver­liert er aber 920 Zäh­ler oder -7,4 %.

Der US-ame­ri­ka­ni­sche Leit­in­dex Dow Jo­nes 30 steigt im ab­ge­lau­fe­nen Mo­nat um 916 Zäh­ler und klet­tert auf Mo­nats­sicht um 3,7 %. In den letz­ten 12 Mo­na­ten legt er um 887 Zäh­ler oder auch 3,5 % zu.

Und der glo­ba­le Welt­in­dex geht im letz­ten Mo­nat um 57 Zäh­ler nach oben und ver­bes­sert sich auf Mo­nats­sicht um 2,8 %.


Chart des Mo­nats

 

Da­ten des Mo­nats

Per­for­mance Feb 191 Mo­nat12 Mo­na­te
Deutsch­land:
Dax 303,1 %-7,4 %
M-Dax3,0 %-7,2 %
T-Dax0,5 %-1,1 %
USA:
Dow Jo­nes 303,7 % !3,5 %
Nasdaq C.3,4 %3,6 %
Welt2,8 %-

 

Der bes­te Wert des ver­gan­ge­nen Mo­nats ist Isra Vi­si­on (+22,5 %) so­wie der schlech­tes­te Wert ist Thys­sen­krupp (-16,7 %).

Der bes­te Wert in den letz­ten 12 Mo­na­ten ist Ne­met­schek (+59,4 %) und der schlech­tes­te Wert ist RIB Soft­ware (-58,0 %).


Ihr SHARE­ad­vice

 

Januar 2019


Lie­be Bör­sia­ner,

die glo­ba­len Ak­ti­en­wer­te ha­ben im Ja­nu­ar die­ses neu­en Jah­res ganz er­heb­lich dazu ge­won­nen und be­fin­den sich in ei­nem stei­len Auf­wärts­trend trotz er­nüch­tern­der Kon­junk­tur­da­ten !

  • Deutsch­land:   ⇑⇑
  • USA:   ⇑⇑
  • Welt:   ⇑⇑

    Pfeil nach oben/​unten: Ver­än­de­rung zum Vor­mo­nat > 1 %, Dop­pel­pfeil nach oben/​unten: Ver­än­de­rung zum Vor­mo­nat > 5 %


Der deut­sche Leit­in­dex Dax 30 ge­winnt in die­sem Mo­nat 614 Zäh­ler hin­zu und ver­bes­sert sich auf Mo­nats­sicht um 5,8 %. In den letz­ten 12 Mo­na­ten ver­liert er aber 2.016 Zäh­ler oder -15,3 %.

Der US-ame­ri­ka­ni­sche Leit­in­dex Dow Jo­nes 30 steigt im ab­ge­lau­fe­nen Mo­nat um 1.673 Zäh­ler und klet­tert auf Mo­nats­sicht um 7,2 %. In den letz­ten 12 Mo­na­ten fällt er um 1.149 Zäh­ler oder auch -4,4 %.

Und der glo­ba­le Welt­in­dex geht im letz­ten Mo­nat um 143 Zäh­ler nach oben und ver­bes­sert sich auf Mo­nats­sicht um 7,6 %.


Chart des Mo­nats

 

Da­ten des Mo­nats

Per­for­mance Jan 191 Mo­nat12 Mo­na­te
Deutsch­land:
Dax 305,8 %-15,3 %
M-Dax9,7 %-11,7 %
T-Dax5,6 %-2,3 %
USA:
Dow Jo­nes 307,2 %-4,4 %
Nasdaq C.9,8 % !-1,7 %
Welt7,6 %-

 

Der bes­te Wert des ver­gan­ge­nen Mo­nats ist Nordex (+31,2 %) so­wie der schlech­tes­te Wert ist 1&1 Dril­lisch (-18,5 %).

Der bes­te Wert in den letz­ten 12 Mo­na­ten ist Carl Zeiss Me­di­tec (+50,1 %) und der schlech­tes­te Wert ist RIB Soft­ware (-53,6 %).


Ihr SHARE­ad­vice

 

Dezember 2018

Lie­be Bör­sia­ner,

die glo­ba­len Ak­ti­en­wer­te sind im De­zem­ber wei­ter si­gni­fi­kant ge­fal­len und es gibt zur Zeit kaum Aus­sicht auf kurz­fris­ti­ge Bes­se­rung !

  • Deutsch­land:   ⇓⇓
  • USA:   ⇓⇓
  • Welt:   ⇓⇓

    Pfeil nach oben/​unten: Ver­än­de­rung zum Vor­mo­nat > 1 %, Dop­pel­pfeil nach oben/​unten: Ver­än­de­rung zum Vor­mo­nat > 5 %

Der deut­sche Leit­in­dex Dax 30 ver­liert in die­sem Mo­nat 698 Zäh­ler und ver­schlech­tert sich auf Mo­nats­sicht um -6,2 %. In den letz­ten 12 Mo­na­ten ver­liert er 2.359 Zäh­ler und da­mit -18,3 %.

Der US-ame­ri­ka­ni­sche Leit­in­dex Dow Jo­nes 30 fällt im ab­ge­lau­fe­nen Mo­nat um 2.211 Zäh­ler und sinkt auf Mo­nats­sicht um -8,7 %. In den letz­ten 12 Mo­na­ten fällt er um 1.392 Zäh­ler oder auch -5,6 %.

Und der glo­ba­le Welt­in­dex geht im letz­ten Mo­nat um 156 Zäh­ler nach un­ten und re­du­ziert auf Mo­nats­sicht um -7,6 %.

x
Da­ten des Mo­nats

Per­for­mance Dez 181 Mo­nat12 Mo­na­te
Deutsch­land:
Dax 30-6,2 %-18,3 %
M-Dax-8,0 %-17,6 %
T-Dax-5,4 %-3,1 %
USA:
Dow Jo­nes 30-8,7 %-5,6 %
Nasdaq C.-9,5 % !-3,9 %
Welt-7,6 %-

x
Der bes­te Wert in die­sem Mo­nat ist Carl Zeiss Me­di­tec (+11,0 %) und der schlech­tes­te Wert ist Isra Vi­si­on (-29,0 %).

Der bes­te Wert in den letz­ten 12 Mo­na­ten ist Wire­card (+42,9 %) so­wie der schlech­tes­te Wert die Deut­sche Bank (-56,3 %).

Ihr SHARE­ad­vice

November 2018

Lie­be Bör­sia­ner,

die deut­schen Ak­ti­en­wer­te sind im No­vem­ber wei­ter ge­fal­len, wäh­rend die US-ame­ri­ka­ni­schen Wer­te an­ge­stie­gen sind !

Der deut­sche Leit­in­dex Dax 30 ver­liert in die­sem Mo­nat 191 Zäh­ler und ver­schlech­tert sich auf Mo­nats­sicht um -1,7 %. In den letz­ten 12 Mo­na­ten ver­liert er 1.767 Zäh­ler und so­mit -13,6 %.

Der US-ame­ri­ka­ni­sche Leit­in­des Dow Jo­nes 30 ge­winnt im ab­ge­lau­fe­nen Mo­nat 422 Zäh­ler und ver­bes­sert sich auf Mo­nats­sicht um 1,7 %. In den letz­ten 12 Mo­na­ten ge­winnt er 1.266 Zäh­ler und 5,2 % hin­zu.

x
Da­ten des Mo­nats

Per­for­mance Nov. 20181 Mo­nat12 Mo­na­te
Deutsch­land:
Dax 30-1,7 %-13,6 %
M-Dax-3,0 %-13,2 %
T-Dax-1,8 %3,0 %
USA:
Dow Jo­nes 301,7 %5,2 %
Nasdaq C.0,3 %6,6 %

x
Der bes­ter Wert in die­sem Mo­nat ist Mor­pho­sys (+28,1 %) und schlech­tes­ter Wert ist Za­lan­do (-18,9 %).

Der bes­te Wert in den letz­ten 12 Mo­na­ten ist Evo­tech (+67,9 %) so­wie der schlech­tes­te Wert die Deut­sche Bank (-49,2 %).

Ihr SHARE­ad­vice

Oktober 2018

Lie­be Bör­sia­ner,

der Mo­nat Ok­to­ber 2018 war für die Ak­ti­en­märk­te schlicht­weg ent­täu­schend !

 

Dax 30 - 6,5 % ↓
M-Dax - 7,0 % ↓
T-Dax - 6,2 % ↓
Dow Jo­nes 30 - 5,1 % ↓
Nasdaq C. - 9,2 % ↓

 

Es kann ei­gent­lich nur bes­ser wer­den.

Ihr SHARE­ad­vice

Zusammenfassung: Januar 2018

Lie­be Bör­sia­ner,

… wenn es lan­ge hin­auf­geht, dann muss es ir­gend­wann auch wie­der nach un­ten ge­hen …

Zu­nächst sah es tat­säch­lich nach ei­ner wei­te­ren Kurs­stei­ge­rung auf brei­ter Front aus. Aber ab Mit­te des ab­ge­lau­fe­nen Mo­nats nahm die po­si­ti­ve Kurs­dy­na­mik ab und mün­de­te in den letz­ten Ta­gen so­gar in eine recht hef­ti­ge Kor­rek­tur nach un­ten. Der Grund dürf­te in den un­ge­wöhn­lich stark an­stei­gen­den An­lei­he-Ren­di­ten lie­gen.

Po­li­tik

In Deutsch­land wol­len die Uni­on und SPD in we­ni­gen Ta­gen ihre Ko­ali­ti­ons­ver­hand­lun­gen ab­schlies­sen. Eine ent­spre­chen­de Zu­stim­mung in der nach­fol­gen­den SPD-Mit­glie­der­be­fra­gung er­scheint aber noch un­si­cher. Ohne eine sol­che Zu­stim­mung dürf­te es am Ende zu Neu­wah­len kom­men, da sich auf Grund­la­ge der ak­tu­el­len Ver­hält­nis­se im Par­la­ment an­sons­ten wohl kei­ne sta­bi­len Mehr­hei­ten für eine neue Re­gie­rung mehr fin­den las­sen.

Der Weg in ei­nen ge­re­gel­ten Bre­x­it für Gross­bri­tan­ni­en nach März 2019 ist wei­ter­hin un­klar. Im­mer­hin zeich­nen sich aber An­sät­ze für eine ge­wis­se Über­gangs­zeit ab.

Die Steu­er­re­form in den USA wur­de tat­säch­lich be­schlos­sen und wird zu er­heb­li­chen Sen­kun­gen bei der Un­ter­neh­mens­be­steue­rung füh­ren. Im ab­ge­lau­fe­nen Quar­tal er­zeug­te die­se Re­form für US-ame­ri­ka­ni­sche Un­ter­neh­men aber of­fen­sicht­lich auch ne­ga­ti­ve Son­der­ef­fek­te. Die ers­te Rede des ame­ri­ka­ni­schen Prä­si­den­ten zur Lage der Na­ti­on hat die Märk­te be­ru­higt.

Wirt­schaft

Die wirt­schaft­li­chen Aus­sich­ten in Deutsch­land, Eu­ro­pa und den USA sind wei­ter­hin aus­ge­zeich­net. Das Brut­to­in­lands­pro­dukt in Deutsch­land stieg im ver­gan­ge­nen Jahr um 2,2 %. Eine ähn­li­che Ent­wick­lung wird auch für die­ses Jahr vor­her­ge­se­hen. Das Gross Do­mestic Pro­duct für die Eu­ro­päi­sche Uni­on stieg al­lein in Q4 2017 um 0,6 % zum Vor­quar­tal und wird sich al­ler Vor­aus­sicht nach in den nächs­ten Mo­na­ten ähn­lich ent­wi­ckeln. Der Ar­beits­markt in den USA hat im Ja­nu­ar so­gar die Pro­gno­sen für die neu ge­schaf­fe­nen Stel­len über­trof­fen. Das ame­ri­ka­ni­sche Ar­beits­mi­nis­te­ri­um hat ge­mel­det, dass die Er­werbs­lo­sen­quo­te dort auf den nied­rigs­ten Wert seit 17 Jah­ren ge­sun­ken ist (4,1 %).

Fi­nan­zen

Es ist da­von aus­zu­ge­hen, dass in den USA noch wei­te­re Zins­schrit­te in die­sem Jahr durch die No­ten­bank er­fol­gen wer­den. Dies lässt sich auch aus den Be­rich­ten zur jüngs­ten No­ten­bank-Sit­zung her­aus­le­sen. Die Eu­ro­päi­sche No­ten­bank wird da­ge­gen wohl in die­sem Jahr noch kei­ne Zins­an­pas­sun­gen vor­neh­men, son­dern erst das An­lei­hen-Kauf­pro­gramm aus­lau­fen las­sen.

Die Zins­er­hö­hun­gen in den USA set­zen die Kur­se von fest­ver­zins­li­chen An­lei­hen ak­tu­ell un­ter er­heb­li­chen Druck, wo­durch de­ren Ren­di­ten ent­spre­chend deut­lich an­stei­gen. Die Ren­di­ten der zehn­jäh­ri­gen US-Staats­an­lei­hen stie­gen so­gar bis auf 2,79 % (Vor­wo­che 2,64 %). Die­se An­lei­hen tra­gen aber na­tür­lich auch das ge­ne­rel­le Wech­sel­kurs­ri­si­ko. Und die Ren­di­ten der zehn­jäh­ri­gen Bun­des­an­lei­hen er­höh­ten sich bis auf 0,74 % (Vor­wo­che 0,61 %).

Da­mit wer­den die In­vest­ments in An­lei­hen ten­den­zi­ell wie­der at­trak­ti­ver. Es liegt die Ver­mu­tung nahe, dass zur Zeit in­sti­tu­tio­nel­le An­le­ger aus den USA un­ter an­de­rem von deut­schen Ak­ti­en in ame­ri­ka­ni­sche An­lei­hen um­schich­ten.

Kurs­trend

Die deut­schen In­di­zes kor­ri­gie­ren seit rund zwei Wo­chen und ha­ben jetzt ins­ge­samt in die­sem Jahr ent­we­der leicht ver­lo­ren oder nur we­nig zu­ge­legt. Die ame­ri­ka­ni­schen In­di­zes kor­ri­gie­ren in den letz­ten Ta­gen eben­falls, sind aber in die­sem Jahr wei­ter­hin noch deut­lich im Plus.

Der kurz­fris­ti­ge / mit­tel­fris­ti­ge Aus­blick wird an­ge­nom­men für:

  • Deutsch­land:   /
  • Eu­ro­pa:   /
  • USA:   /

Ihr SHARE­ad­vice

Zusammenfassung: November 2017

Lie­be Bör­sia­ner,

die Ak­ti­en­ral­lye ist erst ein­mal durch ak­tu­el­le po­li­ti­sche The­men zum Hal­ten ge­kom­men. Aber der De­zem­ber ist ja sta­tis­tisch ge­se­hen ein sehr gu­ter Bör­sen­mo­nat. Die Ein­zel­wer­te fol­gen ih­rem Trend der letz­ten Zeit ent­we­der wei­ter nach oben oder eben auch nach un­ten:

Po­li­tik

Die Re­gie­rungs­bil­dung in Deutsch­land ge­stal­tet sich wei­ter schwie­rig. Trotz der Be­mü­hun­gen des Bun­des­prä­si­den­ten Stein­mei­er ist noch nicht ab­seh­bar, ob es zu ei­ner sta­bi­len Re­gie­rung kommt oder so­gar Neu­wah­len not­wen­dig wer­den. Zwar ist eine ge­schäfts­füh­ren­de Re­gie­rung im Amt, aber z.B. ein neu­er Bun­des­haus­halt 2018 kann so nicht ver­ab­schie­det wer­den.

Die eu­ro­päi­sche Kom­mis­si­on scheint sich par­al­lel zu den lau­fen­den Ver­hand­lun­gen auf ei­nen mög­li­chen har­ten Bre­x­it zum 30. März 2019 vor­zu­be­rei­ten.

In den USA hat der ehe­ma­li­ge Si­cher­heits­be­ra­ter Flynn zu­ge­ge­ben, ge­gen­über dem FBI fal­sche Aus­sa­gen be­züg­lich sei­ner Russ­land-Kon­tak­te ge­macht zu ha­ben. Dies könn­te auch mit der ame­ri­ka­ni­schen Re­gie­rung in Ver­bin­dung ge­bracht wer­den.

Wirt­schaft

Die wirt­schaft­li­chen Aus­sich­ten in Deutsch­land, Eu­ro­pa und den USA sind aus­ge­zeich­net.

Fi­nan­zen

Im De­zem­ber scheint in den USA noch die drit­te Zins­er­hö­hung die­ses Jah­res wahr­schein­lich. Und An­fang 2018 be­kommt die US-No­ten­bank dann ei­nen neu­en Chef.

Ak­ti­en­trend

Die Trends für die deut­schen In­di­zes sind nicht mehr ganz so ein­deu­tig. Nur die ame­ri­ka­ni­schen In­di­zes sind sta­bil po­si­tiv.

Der mit­tel­fris­ti­ge Aus­blick an­ge­nom­men für:

  • Deutsch­land:  
  • Eu­ro­pa:  
  • USA:  

Ihr SHARE­ad­vice

Zusammenfassung: Oktober 2017

Lie­be Bör­sia­ner,

die Ak­ti­en­kur­se ha­ben sich im ver­gan­ge­nen Mo­nat deut­lich po­si­tiv ent­wi­ckelt. We­sent­li­che Ein­fluss­grös­sen sind:

Po­li­tik

In Deutsch­land stre­ben die Par­tei­en nach der Bun­des­tags­wahl eine sog. Ja­mai­ka-Ko­ali­ti­on an. Dies dürf­te zu ei­ner ten­den­zi­ell wirt­schafts­freund­li­che­ren Po­li­tik füh­ren. In den USA zeich­net sich eine grund­le­gen­de Steu­er­re­form ab, um die ein­hei­mi­sche Wirt­schaft zu ent­las­ten.

Wirt­schaft

Deutsch­land, Eu­ro­pa und die USA ver­zeich­nen ein wei­ter­hin star­kes Wirt­schafts­wachs­tum. Die ak­tu­el­len Wirt­schafts­pro­gno­sen be­stä­ti­gen die­se po­si­ti­ve Ein­schät­zung auch weit in das kom­men­de Jahr 2018 hin­ein.

Fi­nan­zen

Die Eu­ro­päi­sche Zen­tral­bank deu­tet noch kei­ne grund­le­gen­den Än­de­run­gen in der Zins­po­li­tik an. Es wird al­ler­dings er­war­tet, dass die ame­ri­ka­ni­sche No­ten­bank im nächs­ten Jahr wei­te­re Zins­schrit­te un­ter­neh­men wird.

Ak­ti­en­trend

Die Trends für die deut­schen, eu­ro­päi­schen und ame­ri­ka­ni­schen In­di­zes sind sta­bil po­si­tiv.

Der mit­tel­fris­ti­ge Aus­blick an­ge­nom­men für:

  • Deutsch­land  
  • Eu­ro­pa  
  • USA  

Ihr SHARE­ad­vice